Landtag von Nordrhein-WestfalenFoto: über dts Nachrichtenagentur

NRW-Landesregierung in Kritik: „Ministerialbürokratie seit Amtsantritt um 525 Stellen aufgebläht“

Epoch Times29. August 2019
73 neue Stellen in den NRW-Ministerien. Dabei hatte die Landesregierung den Wählern einen "schlankeren Staat" versprochen.

Die schwarz-gelbe Landesregierung in NRW will den Apparat in den Ministerien um weitere 73 Stellen ausbauen. Das geht aus dem noch unveröffentlichten Haushaltsentwurf der Regierung für das kommende Jahr hervor, über den die „Rheinische Post“ (Online-Ausgabe) berichtet.

Grünen-Fraktionschefin Monika Düker sagte dazu: „Die Landesregierung hat den Wählern einen schlankeren Staat versprochen. Tatsächlich hat sie die Ministerialbürokratie aber seit Amtsantritt um 525 Stellen aufgebläht.“

Anspruch und Wirklichkeit klafften bei der Landesregierung weit auseinander, so Düker.

Laut „Westdeutsche Zeitung“ sollen 25 neue Stellen im Gesundhweits- und Sozialministerium geschaffen werden. Im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration sind 20 Stellen vorgesehen sowie 17 zusätzliche Stellen in der Staatskanzlei. (dts/sua)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion