Spahn ruft EU-Staaten zu Engagement gegen zweite Corona-Welle auf

Epoch Times16. Juli 2020 Aktualisiert: 16. Juli 2020 14:34

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat an die EU-Mitgliedstaaten appelliert, alles zu tun, um eine zweite Corona-Welle zu verhindern. Nach heutigem Stand sei die Pandemie „weitestgehend unter Kontrolle“, sagte Spahn nach Beratungen mit seinen Amtskollegen am Donnerstag in Berlin. „Wir sehen aber auch, wie schnell es wieder zu Ausbrüchen kommen kann, wenn wir an bestimmten Stellen unvorsichtig sind.“

Es sei gemeinsamer Auftrag und Erwartung aller EU-Bürger, dass das Erreichte nicht verspielt werde, fügte Spahn hinzu. Nach seinen Angaben wollen sich die EU-Gesundheitsminister auch für eine Stärkung der europäischen Krankheitsbekämpfungsbehörde ECDC einsetzen. Sie soll demnach eine Mandatserweiterung erfahren und mehr Geld bekommen.

Zudem solle eine „Task Force“ auch bei regionalen Ausbrüchen Unterstützung leisten können. Davon sollten insbesondere kleinere Mitgliedsstaaten profitieren, die über keine Behörde wie das deutsche Robert-Koch-Institut verfügten.

Spahn bekräftigte zudem sein Vorhaben, im Zuge einer „europäischen Gesundheitssouveränität“ die Produktion von Arzneimitteln nach Deutschland zurückzuverlagern. Dafür seien verschiedene Maßnahmen wie etwa Investitionszuschüsse oder Preisgarantien denkbar. Zur Wahrheit gehöre aber auch, dass nicht alle Medikamente wieder in Europa produziert werden könnten und müssten, betonte der Minister. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN