War in dieses Saison gesundheitlich nicht immer auf der Höhe: Biathlon-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier.Foto: Sven Hoppe/dpa

Dahlmeier entscheidet im Frühjahr über Karriere-Fortsetzung

Epoch Times25. März 2019 Aktualisiert: 25. März 2019 4:55
Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier hält sich ein frühzeitiges Ende ihrer Biathlon-Karriere weiterhin offen.Sie werde „wie jedes Jahr im Frühjahr entscheiden“, wie es für sie weitergeht, sagte die 25-Jährige beim Weltcup-Finale in…

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier hält sich ein frühzeitiges Ende ihrer Biathlon-Karriere weiterhin offen.

Sie werde „wie jedes Jahr im Frühjahr entscheiden“, wie es für sie weitergeht, sagte die 25-Jährige beim Weltcup-Finale in Norwegens Hauptstadt Oslo der Deutschen Presse-Agentur. Noch steht nicht fest, ob die siebenmalige Weltmeisterin auch im kommenden Winter antreten wird und die nächste WM 2020 in Antholz/Italien ins Visier nimmt.

Nach den letzten Rennen der Saison sucht Dahlmeier ab dem kommenden Wochenende „Abstand und andere Leute um sich herum“. Zuvor tritt die ehemalige Gesamtweltcupsiegerin in dieser Woche wie in jedem Jahr noch bei der Zoll-WM an. Als Angestellte des Deutschen Zolls ist die Bayerin dazu verpflichtet. „Das gehört genauso mit dazu, aber dann am Freitag bin ich froh, wenn ich das Gewehr ins Eck stellen kann, die Ski in den Keller – und die Sachen erstmal ein, zwei Wochen nicht mehr anschauen muss“, sagte die 20-malige Weltcupsiegerin.

Dahlmeier hatte trotz vieler gesundheitlicher Rückschläge bei der WM in Östersund zweimal Bronze gewonnen. Bereits im Vorjahr hatte sie sich lange Zeit gelassen, bevor sie sich für die Fortsetzung ihrer Laufbahn entschied. „Ich werde abwägen, was für mich wichtig ist, wie es mir geht und was mein Körper sagt“, sagte Dahlmeier nun. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion