St. Pauli geht neue Wege

Epoch Times14. Oktober 2008 Aktualisiert: 14. Oktober 2008 10:57

Der FC St. Pauli und der englische Traditionsverein Southend United vereinbarten eine Partnerschaft, die unter anderem den regelmäßigen Austausch von Jugendspielern und -trainern beinhaltet. Zwei junge Kiezkicker machten am vorletzten Wochenende den Anfang.

Zukünftig wird es eine enge Kooperation zwischen den Clubs geben, die sich nicht nur auf den Austausch von Erfahrungen beschränken soll. In regelmäßigen Abständen werden Spieler und Trainer für einen bestimmten Zeitraum ausgetauscht. Nachwuchs-Chefscout Marco Feldhusen ist vom Konzept mehr als angetan: „Natürlich ist der sportliche Aspekt für uns sehr reizvoll: Spieler und Trainer lernen ein neues Umfeld und neue Methoden kennen. Aber genauso wichtig ist für uns auch, unseren Spieler in ihrer Persönlichkeitsentwicklung etwas zu bieten. Das sind Erfahrungen, von denen die Jungs auch in zehn Jahren noch sprechen werden.“

Joachim Philipkowski, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, fügt hinzu: „Die Spieler verbessern ihr Englisch und lernen dort richtig was fürs Leben. Die Betreuung und die sportlichen Voraussetzungen vor Ort sind hervorragend!“ Das Trainingsgelände von Southend United befindet sich in ruhiger Lage unweit des Stadtzentrums und umfasst vier große Sportplätze. Die Spieler werden im Jugendtalenthaus untergebracht, das ebenfalls zentral liegt und einen herrlichen Blick auf die Themse bietet.

Den Anfang machten bereits die U19-Spieler Stefan Winkel und Petar Filipovic. Die jungen Kiezkicker bleiben in ihren Herbstferien eine Woche lang in England. „Das ist aber erst der Anfang“, freut sich Feldhusen. „Natürlich können wir nicht allen Spielern diese Erfahrung ermöglichen, aber nach und nach sollen so viele A-Junioren wie möglich nach Southend.“ Im Januar werden dann auch die Trainer unserer U19 und U17 nach England fliegen.

Zustande gekommen war der Kontakt vor einigen Monaten über Jan Rieck, der seit 22 Jahren in England lebt. Sein Sohn Gordon ist in Southend´s U18 aktiv und wird mit einem weiteren Spieler am 25. Oktober nach Hamburg kommen, um beim FC St. Pauli mit zu trainieren. Eine schöne Geschichte, schließlich ist Gordon gebürtiger Hamburger, hat aber nie für längere Zeit in der Hansestadt gelebt. (cd)

Fabio Morena auf dem Weg der Besserung

Als bei Fabio Morena eine virale Hirnhautentzündung diagnostiziert wurde, saß der Schock bei ihm und seiner Familie, den Kollegen und Trainern, sowie den Vereinsangehörigen und Fans tief. Mittlerweile geht es dem Mannschaftskapitän des FC St. Pauli etwas besser. „Während der ersten Tage im Krankenhaus gehen einem viele Gedanken durch den Kopf. Ich bin natürlich sehr glücklich darüber, dass es mich nicht schlimmer erwischt hat.“ Fabio erhielt zahlreiche Genesungswünsche per Post, SMS oder E-Mail von seinen Mannschaftskollegen, Freunden und Fans. „Ich bedanke mich bei allen, die an mich gedacht haben und mich mit Worten und Taten unterstützt haben, und ganz besonders danke ich meiner Frau, die Tag und Nacht für mich da war und ist, und sich dazu noch um unseren kleinen Sohn kümmern musste.“

Ob Fabio bereits in der Rückrunde wieder zum Einsatz kommen wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehbar. „Wenn alles optimal verläuft, kann es sogar sein, dass ich vor der Winterpause wieder fit bin. Aber das beschäftigt mich momentan nicht. Ich setze mich nicht unter Druck, sondern werde in Ruhe mit unseren Trainern und Physiotherapeuten an meinem Comeback arbeiten.“ (PM FC St. Pauli)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN