PKV-Kunden werden künftig deutlich mehr für ihren Krankenschutz zahlen müssen.Foto: über dts Nachrichtenagentur

Private Krankenversicherung: Es kommen Beitragserhöhungen von teilweise über hundert Euro

Epoch Times24. November 2019 Aktualisiert: 24. November 2019 10:22
Die private Krankenversicherung darf nur nachträglich die Beiträge erhöhen. In Einzelfällen werden Kunden deswegen künftig monatlich deutlich über hundert Euro mehr für ihren Krankenschutz zahlen müssen.

Die private Krankenversicherung (PKV) wird auch für das nächste Jahr für viele Kunden teurer. Knapp die Hälfte der Versicherten sei davon betroffen, berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf Aussagen des PKV-Branchenverbands.

Die durchschnittlichen Verteuerungen liegen demnach im niedrigen einstelligen Prozentbereich. In Einzelfällen müssen Kunden aber laut Recherchen der „Welt am Sonntag“ monatlich deutlich über hundert Euro mehr für ihren Krankenschutz zahlen.

Die PKV steht aufgrund extremer Beitragssprünge schon seit längerer Zeit in der Kritik. Auslöser sind vor allem die niedrigen Zinsen und der medizinische Fortschritt.

Erschwerend hinzu kommt eine gesetzliche Vorschrift. Sie erlaubt der PKV nur nachträglich, wenn der Anstieg der Leistungsausgaben einen bestimmten Schwellenwert übersteigt, die Beiträge zu erhöhen.

Die PKV setzt sich seit Jahren für eine Regelung ein, die eine stetigere Beitragsentwicklung brächte. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion