Gedanken einer Regierung: 15 Jahre Haft für Surfen auf den „falschen Seiten“

Dirk Müller: Großbritannien denkt darüber nach, hohe Haftstrafen – 15 Jahre – für diejenigen einzuführen, die auf "unpassenden" Webseiten surfen.

Davon erfuhr man in deutschen Medien zwar nichts, doch „Mr. Dax“, Dirk Müller, sprach es bereits am 4. Oktober 2017 aus:

Großbritannien denkt darüber nach, hohe Haftstrafen von 15 Jahren einzuführen. Und zwar

für Menschen, die auf Propagandaseiten, Onlineseiten von Terrororganisationen oder von Rechtsextremen surfen“.

Dabei geht es nicht um Straftaten, sondern einfach darum, diese Webseiten aufgerufen zu haben und auf diesen Seiten surfen.

Video: Dirk Müller – Mit Höchstgeschwindigkeit in den Totalitarismus

Dirk Müller ist Börsenanalyst und Finanzexperte. Er ist mehrfacher Spiegel-Bestseller Autor, Politikberater, Vortragsredner und Gründer der Finanzethos GmbH mit „Cashkurs.com“. Mr. Dax, wie er auch genannt wird, gilt als „Dolmetscher zwischen den Finanzmärkten und den Menschen außerhalb der Börse“.

Weitere Artikel

„Fakten spielen keine Rolle mehr“: Dirk Müller zur Medienhysterie um Trump (+VIDEO)

„Panama Papers“ – Die Story hinter der Story: Dirk Müller verweist auf die ungenannten Namen

Mr. Dax über Barroso/Goldmann Sachs: Diese Verfilzung ist das Kernproblem der EU

Krieg oder Frieden: Willy Wimmer, Dirk Müller, Heiko Schrang & 2 Videos

Werte Leserinnen und Leser,
Unsere Kommentarfunktion ist wegen der großen Zahl der Kommentare nur noch von 9 bis 13 Uhr und 15 bis 20 Uhr geöffnet.
In der übrigen Zeit kann man die Kommentare weder posten noch lesen. Zurzeit technisch leider nicht anders möglich. Wir bitten um Verständnis.
Ihre Kommentare sind willkommen, sie werden aber von uns moderiert. Die Netiquette finden Sie HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion