Zheng Yichun (Foto: The Epoch Times)

Zheng Yichun – Kolumnist der Epoch Times

Von 15. Dezember 2005 Aktualisiert: 15. Dezember 2005 0:39
Auf dem Weg zum „Sieg der Gedankenfreiheit“
Zheng Yichun (Zheng Yichun (Foto: The Epoch Times)

„Mama, wenn ich verhaftet werde…“ dieser Artikel von Zheng Yichun wurde am 23. Nov. 2003 veröffentlicht. Ein Abschnitt daraus: „Sollte ich verhaftet werden, Mama, bitte weine nicht meinetwegen, bitte sei nicht traurig meinetwegen. Ich möchte nicht, daß du traurig bist; ich möchte nicht, daß du weinst. Ich denke, du sollst stolz auf mich sein, weil dein Sohn nichts getan hat, was mich dir und anderen gegenüber hat schuldig werden lassen.

Ja, ich werde vielleicht verhaftet werden, vielleicht werde ich sogar zugrunde gerichtet. Aber mein Untergang wird ein glänzender Sieg der Gedankenfreiheit sein!“

Ein Leben für Freiheit und Demokratie

Zheng Yichun wurde am 27.1.1959 in der Stadt Yingkou in der Provinz Liaoning geboren. Zheng Yichun gehört zur koreanischen Minderheit in China, er ist Demokrat in seinem Denken und schreibt auf Web-Seiten für Menschen, die wie er selbstständig denken. Er war an seinem Universitäts-Institut zwischen April und Juni 1989 der Anführer der studentischen Demokratiebewegung. Von Zheng sind weit mehr als 40 Vorträge über Demokratie und Freiheit bekannt. Er hat nach der Niederschlagung der Bewegung des  4. Juni ein Umdenken verweigert, woraufhin ihn das Komitee der KP an der Hochschule, an der er lehrte, seiner Tätigkeit als Dozent enthob.

Ein klarer Kopf in Forschung und Lehre

1998 beteiligte er sich an der Organisation der chinesischen demokratischen Parteien, danach arbeitete er am Forschungsinstitut für Betriebswirtschaft der Provinz Liaoning, dort beschäftigte er sich ausschließlich mit Wirtschaftstheorie, er war ebenfalls als Professor für Englisch an der Universität von Yingkou tätigt. Unter seinen wissenschaftlichen Abhandlungen befinden sich zum Beispiel Texte mit folgenden Titeln: „Der Grundriss der Reform von Chinas politischem System“, „Der Grundriss der Reform des Verfassungssystems Chinas“, „Über die Wiederkehr der Dynastien“ und „Über die Regierung des Volkes“.

Verhaftung und Verurteilung eines Unschuldigen

Am 3. Dez. 2004 durchsuchten mehr als 20 Polizisten der Stadt Yingkou die Wohnung von Zheng und beschlagnahmten rund 600 seiner Manuskripte. Die Polizisten erklärten, es werde voraussichtlich mit 63 Manuskripten „ernsthafte Probleme“ geben. Zheng Yichun wurde mitgeteilt, dass dies „Beweise für seine Straftat“ seien. Zuletzt beschlagnahmten die Polizisten noch seine zwei Computer.

Am 20. Dez. 2004 wurde Zheng Yichun in das Untersuchungslager Nr. 1 der Stadt Panjing, Provinz Liaoning, beordert. Am 31. Dez. 2004 nahm die Polizei Zheng Yichun fest unter dem Vorwurf der „Anstiftung zum Umsturz der staatlichen Macht“.

Am 22.September 2005 wurde Zheng Yichun wegen „Subversion“ zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Ein Kolumnist der Epoch Times

Als Grund für die Festnahme und das Strafverfahren gegen Zheng Yichun wird angenommen, daß Chinas KP-Führung in ihm einen der noch immer unbekannten Autoren der „Neun Kommentare über die Kommunistische Partei“ vermutet. Diese Serie wurde von der chinesischsprachigen „The Epoch Times“ seit November 2004 weltweit veröffentlicht und löste eine Flut von Austrittserklärungen aus der chinesischen KP aus, die immer noch anhält. Bisher haben sich rund 6,1 Millionen Mitglieder der chinesischen KP-Organisationen von der Partei getrennt und damit die chinesische Führungsriege hinter den Kulissen in Panik versetzt. Keiner der Autoren der „Neun Kommentare“ ist bisher bekannt. In „The Epoch Times“ hat Zheng Yichun in den letzten Jahren als Kolumnist zahlreiche Artikel geschrieben, in denen er die KP Chinas offen kritisiert und ihre Fehlhandlungen bloßlegt.

Die Neun Kommentare und ihr großer Wert

Am 1. Dez. 2004, also zwei Tage vor seiner Verhaftung, wurde ein Artikel von Zheng Yichun auf der Web-Seite von „The Epoch Times“ veröffentlicht. Darin schrieb Zheng Yichun: „Als ein Demokrat auf dem Festland Chinas befürworte und unterstütze ich von Herzen die Autoren der ´Neun Kommentare über die Kommunistische Partei´, die Zeitung ´Epoch Times´, die Web-Seite von „The Epoch Times“ und deren Redakteure.

Zheng Yichun sieht in den „Neun Kommentaren über die Kommunistische Partei“ eine umfassende, professionelle Analyse des faschistischen politischen Systems der KP Chinas und ist der Ansicht, daß das Ergebnis der Austrittswelle mit Sicherheit der „Totenschein“ der KPC sein wird.

Anmerkung der Es ist bekannt, dass internationale Aufmerksamkeit für die Gefangenen in China ihr Los erleichtert, weil das kommunistische Regime Aufsehen fürchtet wegen allzu schwerer Menschenrechtsverletzungen. Man kann zur Unterstützung von Zheng Yichuns Freilassung schreiben an: The President of the People’s Republic of China, Mr. Hu Jintao, State Council, Beijing 100032, People’s Republic of China.     



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion