Taj Mahal in Agra, Indien.Foto: PAWAN SHARMA/AFP via Getty Images

EU-Indien-Gipfel wegen Coronavirus-Epidemie verschoben

Epoch Times5. März 2020 Aktualisiert: 11. März 2020 13:08
Wegen der Coronavirus-Epidemie ist auch der EU-Indien-Gipfel verschoben worden. Das Treffen sollte eigentlich am Freitag kommender Woche in Brüssel stattfinden.

Wegen der Coronavirus-Epidemie ist auch der EU-Indien-Gipfel verschoben worden. Beide Seiten seien angesichts von Warnungen der Gesundheitsbehörden vor Reisen übereingekommen, dass es „weise“ sei, das Gipfeltreffen zu verschieben, sagte der Sprecher des indischen Außenministeriums, Raveesh Kumar, am Donnerstag vor Journalisten in Neu Delhi.

Das Treffen von Indiens Ministerpräsident Narendra Modi mit EU-Ratspräsident Charles Michel und EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen sollte eigentlich am Freitag kommender Woche in Brüssel stattfinden. Dabei sollte es unter anderem um die Handelsbeziehungen der EU und Indiens gehen.

Weltweit wurden bereits mehr als 95.000 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Offiziellen Angaben zufolge starben 3284 Infizierte. In Indien wurden bislang 30 Infektionen offiziell bestätigt. Damit sich der Erreger in dem Schwellenland mit seinen 1,3 Milliarden Einwohnern nicht ausbreitet, wurden bereits einige Schutzmaßnahmen wie Fiebermessen bei allen Passagieren internationaler Flüge eingeführt.

Außerdem werden Menschen aus den großen Epidemieherden Italien, China, Südkorea, Japan und dem Iran keine Visa mehr ausgestellt. Auch Menschen aus anderen Ländern, die sich unlängst in den genannten Ländern aufgehalten hatten, dürfen nicht einreisen. (afp/so)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion