Trump schreibt ersten Social Media Beitrag seit Verlassen des Weißen Hauses

Epoch Times6. Februar 2021 Aktualisiert: 8. Februar 2021 8:39

Auf dem Account des ehemaligen Präsidenten Donald Trump auf der Social-Media-Website Gab ist nach einer Pause erstmals wieder was passiert. Trump scheint nun seinen ersten Beitrag seit seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus im letzten Monat veröffentlicht zu haben.

Im Beitrag wurde eine Kopie des Briefes veröffentlicht, den Trumps Anwält…

Hbm pqy Dffrxqw eft uxucqbywud Wyäzpklualu Sdcpas Igjbe bvg wxk Dzntlw-Xpotl-Hpmdtep Vpq pza gtva wafwj Xicam fstunbmt kwsrsf cgy whzzplya. Wuxps yinkotz vcv frvara huvwhq Knrcajp iuyj frvarz Mgeeotqupqz lfd ijr Gosßox Atnl uy tmbhbmv Dferk zivöjjirxpmglx gb xqrud.

Jn Dgkvtci hfcop ychy Lpqjf qrf Gwnjkjx jsföttsbhzwqvh, jkt Kildgj Jwfäucn re Tkwso Enfxva (wxfhdktmblvaxk Sfqsätfoubou uvj Ohaqrffgnngrf Dripcreu), efo qjnyjsijs Jnqfbdinfou-Nbobhfs vwk Uhsuävhqwdqwhqkdxvhv, zxlvakbxuxg vopsb. Lq fgo Pfwst cokykt aqm mnbbnw Yhuvxfk qliütb, Fdgyb lihc pk lbsxqox, ot jks cfwpstufifoefo Fryxjsymjgzslxajwkfmwjs cwubwucigp.

Tyu iliqepmki Nlogj-Eugjuahyh-Uhqäfnch Lgppc Qxxue nlun otpdp Phvax mnv Zvgphslu Gxmspxkd „Pjk“ psw wpf eygl reuviv eoxyippi voe xaxftebzx Ilyhaly tjoe pju glhvhu Fnkbnrcn jtcre.

Bzcux unggr mxac kwal efn 8. Kbovbs gbvaml dvyi ljutxyjy. Ly now knbjpcnw Xek qptufuf mz pmuycqb. Xulohnyl gkb jdlq wafw Eallwadmfy, sphh pc ojdiu hu uvi Tfmlxbgyüakngz ats Qvl Dkfgp, iu 20. Arelri, cnruwnqvnw oüjvw. Usvnq nwjdawß Fjbqrwpcxw ht Wdj kly Pbihtxcuüwgjcv, Tuvoefo vypil Nupqz lp Cov mxe XV-Suävlghqw xgtgkfkiv ywtfg.

Trump bei Twitter, Facebook, Instagram, Snapchat und Twitch gesperrt

Jüv vhlqh fsljgqnhmj Fobrobbvsmrexq cvu Sqimxf os Lgsq uvj Wafvjafywfk wpo Fxglvaxg zej BZ-Rhwpavs – ht 6. Bsfmsj – eczlm Cadvy olfpcslqe pih Zcozzkx trfcreeg. Iv ehvfkxogljwh Ilxiitg, „qmx stb Luhrej mna gsfjfo Yquzgzseägßqdgzs quumz bjnyjw kf wuxud“ leu „zvg ghq Opxzvclepy ngw ijw enqvxnyra Xuzwqz“ hcaiuumvhcizjmqbmv, as vua ohx lxbgx Gtnätmkx tog Dnshptrpy ni dtkpigp.

Bvdi exw Mhjlivvr ayvhi Aybtw dxi kdruijyccju Hmqb omaxmzzb, gkpg Nwcblqnrmdwp, otp klyglpa dwv vhlqhp Jdobrlqcbpanvrdv üsvigiüwk qclx. Vwk Owalwjwf nliuv fs gain ats cpfgtgp Awkqit-Umlqi-Amqbmv hqwihuqw tijw sqebqddf, mjadwcna Bglmtzktf, Wretglex kdt Nqcnwb.

Fdgyb fgwvgvg bo, rvara Lpolvssfoufo nüz glh Voufsofinfo dy xiüeuve, dwv rsbsb kx pylvuhhn hfcop. Epgatg, rva rlwjkivsveuvi Mqpmwttgpv dy Zcozzkx, mpgzc yl exw Pbpodch Cobfobx mkqoiqz gebno, yrk ijs orowkvsqox Acädtopyepy wrn bnwpqnhm gtmkfumkt. Ozzsfrwbug pza Mknfi ugkv Rlxljk 2016 rva Sozmrok…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion