Robert HabeckFoto: Michele Tantussi/Getty Images

Habeck will Wahlalter noch vor nächster Wahl auf 16 Jahre senken

Epoch Times25. Mai 2020 Aktualisiert: 25. Mai 2020 8:31
Grünen-Chef Robert Habeck hat das solidarische Verhalten junger Menschen in der Corona-Krise gelobt. Diese "politische Reife" müsse anerkannt werden, so der Grünen-Chef. 

Grünen-Chef Robert Habeck hat angesichts der Erfahrungen in der Corona-Krise für eine Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre plädiert.

Es sei „absolut vorbildlich“, wie sich die junge Generation in der Krise verhalte, sagte Habeck der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montagsausgabe).

Junge Menschen sorgten während der Pandemie für Ältere und brächten ihnen Solidarität entgegen. Diese „politische Reife“ müsse anerkannt werden.

Habeck will junge Menschen stärker demokratisch beteiligen

Habeck forderte, das Wahlalter schon vor der nächsten Bundestagswahl herabzusetzen. Wegen der Pandemie hätten Schüler wochenlang zu Hause bleiben müssen, es sei „über ihre Köpfe hinweg und teils gegen ihre Interessen gehandelt“ worden.

Daraus erwachse die Pflicht, die jungen Menschen stärker demokratisch zu beteiligen. Dann könnten sie mitbestimmen, „wenn es um die Gestaltung der Nach-Corona-Zeit und damit um ihre Zukunft geht“.

Eine Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre hatten die Grünen bereits im vergangenen Jahr gefordert, damals vor allem vor dem Hintergrund der Schülerstreiks für den Klimaschutz. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion