Umfrage: Kramp-Karrenbauer würde bei Anhängern von SPD und Grünen punkten – AfD-Wähler aber abschrecken

Epoch Times16. Dezember 2018 Aktualisiert: 16. Dezember 2018 11:25
Annegret Kramp-Karrenbauer als Unions-Kanzlerkandidatin würde bei den Anhängern von SPD und Grünen punkten. Dies ergab eine Emnid-Umfrage. AfD-Wähler hingegen fänden die Union unter Kramp-Karrenbauer unattraktiver als derzeit.

Annegret Kramp-Karrenbauer als Unions-Kanzlerkandidatin würde die Chancen von CDU und CSU erhöhen, aus dem linken Spektrum Stimmen zu bekommen. Ein Kanzlerkandidat Friedrich Merz dagegen könnte vor allem AfD-Wähler zurückgewinnen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für „Bild am Sonntag“.

Demnach gaben 41 Prozent der AfD-Wähler an, ein Kanzlerkandidat Friedrich Merz würde sie bestärken, die Union zu wählen. Nur 15 Prozent würden sich durch Merz abgeschreckt fühlen. Bei Kramp-Karrenbauer fänden nur 7 Prozent der AfD-Wähler die Union attraktiver als derzeit, 33 Prozent unattraktiver.

Umgekehrt sieht es bei den Anhängern von SPD und Grünen aus. Hier könnten sich 20 bzw. 25 Prozent vorstellen, eine Union mit Annegret Kramp-Karrenbauer als Spitzenkandidatin zu wählen, bei Friedrich Merz sind es jeweils nur 9 Prozent der SPD- und Grünen-Anhänger.

Stärker punkten kann Kramp-Karrenbauer auch im eigenen Lager: 39 Prozent der Unions-Anhänger würden sich mit ihr als Kanzlerkandidatin bestärkt fühlen, für CDU oder CSU zu stimmen, nur 15 Prozent schreckt sie ab. Bei Merz sind es 31 gegenüber 24 Prozent. Der Rest gab an, der Kanzlerkandidat habe keinen Einfluss auf ihre Wahlentscheidung oder wollte keine Angabe machen.

Blickt man auf alle Deutschen, hätte eine Nominierung Kramp-Karrenbauers weder positiven noch negativen Einfluss. Jeweils 19 Prozent fänden die Union damit attraktiver bzw. unattraktiver. Bei Merz dagegen würden sich 26 Prozent abgeschreckt fühlen, für CDU oder CSU zu stimmen, 18 Prozent bestärkt.

Emnid befragte am 12. und 13. Dezember insgesamt 1.007 Bundesbürger. Fragestellung: „Einmal angenommen, Friedrich Merz (Annegret-Kramp-Karrenbauer) wäre bei einer künftigen Bundestagswahl Spitzenkandidat(in) von CDU/CSU. Würde Sie das eher bestärken, die CDU/CSU zu wählen, würde Sie das eher davon abhalten oder hätte das auf Ihre Wahlentscheidung keinen Einfluss?“ (dts)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion