Torsten Ziegner (Foto: Holm Roehner/Bongarts/Getty Images)

FCC-Kicker für guten Zweck auf dem Jenaer Weihnachtsmarkt

Epoch Times4. Dezember 2007 Aktualisiert: 4. Dezember 2007 21:40

Am Mittwoch, den 5. und den 12. Dezember 2007 um 17.00 Uhr werden je zwei Spieler des FC Carl Zeiss Jena auf dem Jenaer Weihnachtsmarkt am Tombolastand des „Lions Club“ Lose für einen guten Zweck verkaufen. Der Stand befindet sich auf dem Jenaer Markt direkt zwischen den Restaurants „R2“ und der „Ratszeise“.

Den Anfang werden FCC-Kapitän Torsten Ziegner und Mittelfeldstar Jan Simak machen. Durch den Erwerb eines Loses erhält der Käufer neben der Chance auf attraktive Preise eine persönlich signierte Autogrammkarte des jeweiligen Spielers. Am darauf folgenden Mittwoch werden die Abwehrspieler Alexander Maul und Darlington Omodiagbe tatkräftig den „Lions Club“ beim Losverkauf unterstützen und natürlich interessierten Fans Rede und Antwort stehen.

Die durch die Initiative des „Lions Club“, die vom FC Carl Zeiss Jena unterstützt wird, erzielten Erlöse aus dem Verkauf der Lose werden einem karitativen Zweck zur Verfügung gestellt. Matthias Härzschel, Marketingleiter des FC Carl Zeiss Jena: „Wir finden die Aktion ganz großartig und unterstützen deshalb den „Lions Club“ jedes Jahr gern, um dabei zu helfen, einen möglichst großen Erlös der Kinderhilfestiftung Jena e.V. und dem Saale Betreuungswerk der Lebenshilfe GmbH überreichen zu können.“



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion