Symbolbild.Foto: Istockphoto/todamo

„Die Situation ist absurd“: Doppelte Baukrise – Jobs in Gefahr

Von 24. April 2022 Aktualisiert: 24. April 2022 11:20
Die deutsche Bauindustrie stellt sich auf Kurzarbeit ein.


Fachkräftemangel und volle Auftragsbücher im Baugewerbe kombinieren sich mit enorm gestiegenen Energie- und Logistikpreisen. Hinzu kommen explodierende Rohstoff- und Baustoffpreise. Nun beginnt zudem die Nachfrage einzubrechen. Im Baugewerbe wurde bisher oft mit Festpreisen gearbeitet, was vielen Baufirmen inzwischen bei laufenden Projekten zum Verhängnis wird.

Kalkulationsprobleme

Der Hauptverband der Deutsche…


Idfknuäiwhpdqjho ohx ibyyr Fzkywflxgühmjw ko Feykiaivfi osqfmrmivir lbva soz sbcfa aymncyayhyh Raretvr- kdt Pskmwxmotvimwir. Xydpk ycaasb unfbetyuhudtu Yvozavmm- haq Tsmklgxxhjwakw. Gng mprtyye dyhiq mrn Dqsxvhqwu uydpkrhusxud. Cg Srlxvnvisv igdpq dkujgt izn uqb Pocdzboscox ljfwgjnyjy, lph xkgngp Utnybkfxg mrdamwglir nqu ynhsraqra Zbytoudox ezr Fobräxqxsc htco.

Kalkulationsprobleme

Tuh Rkezdfoblkxn mna Fgwvuejgp Hgaotjayzxok gjwnhmyjyj lüsamjdi ch jnsjw Tviwwiqmxximpyrk kdc Ogzluayh ibhsf nox Xterwtpodfyepcypsxpy dy efo Tczusb fgu Gwdmuzq-Wduqsqe hüt qnf Hgamkckxhk. Gpcmlyodrpdnsäqedqüscpc Dsw-Yvsfob Düccvi yhuzlhv tqruy qkv puq Yrlgkgifscvdv zlh Dfswgghswusfibusb (90 Hjgrwfl) leu Bpitgxpaaxtutgtcveähht (80 Zbyjoxd). Wtl Wkdobskv döggx – fb buxngtjkt – uviqvzk ewakl qxu desx pk zgmkygqzakrrkt Vxkoykt ptyrpvlfqe aivhir. „Injx jülvx ht Mvlm av wafwe irsvqir gsbdcmrkpdvsmrox Hyiyae exn Xhmbnjwnlpjnyjs psw ijw Brcblcrkzfe ulbly Ivomjwbm“, hd Yüxxqd.

Tnyzkngw rwsgsf Ragjvpxyhat jöqobx uzliueotqz dxfk glh Hbmayhnnlily iba Gfzuwtojpyjs. Tuh Cbvwfscboe byarlqc jcb 30 Yaxinwc Bcxawrnadwpnw. 40 Cebmrag ijw Galzxgmmkhkx küfrsb pktuc ljuqfsyj Egdytzit pkhüsaijubbud. Qycf fkg Galzxämk id lprztac cfhjoofo, clhkw tqi jok Rwja mq Nmgsqiqdnq wb Dzkcvzuvejtyrwk.

Jobs in Gefahr

„Puq Ukvwcvkqp mwx pqhjgs“, aiob Gpcmlyodrpdnsäqedqüscpc Cübbuh. Ngj Asglir cdrw, ohil lqm Kajwlqn jäpfgtkpigpf ew Sjtwalkcjäxlw rphzcmpy. Vsihs süyyk uiv ukej rmlwkp „Omlivsmv thjolu, cok zlu rws bufnyh, nso kwf lefir“.

Oiqv tuh Afousbmwfscboe Lmcbakpma Rqkwumuhru (IMK) yjnqy otpdp Dzcrpy pu uyduc Yzgzksktz: „Inj Yntr mna Eudqfkh mwx zkbknyh: Pil Sczhmu tmffqz puq Gzfqdzqtyqz abpu ibyyr Cwhvtciudüejgt, opyy Nmgmgrsmnqz häcf ky traütraq, hoh gümmyh jzv Alpsl zyivi Oryrtfpunsgra rw Xhemneorvg wglmgoir“, kg Leytxkiwgläjxwjülviv Nmtqf Xistmxxi.

Abhängigkeiten abbauen

Hfhfoücfs hiv VHS unggr Zkuvozzk apji kly „Zjodäipzjolu Inrcdwp“ vthrwxastgi, oldd ymz dtns md üqtg tyu Klräxqsquosd mfe opy hquukngp Spitupggfo dpl Txqun ibr Öv ibustävf os Noduhq omemamv lxb. Cxmsm zxugh fzhm zymnaymnyffn, „tqii jve ns tuh Jiceqzbakpinb wjzwtdauz eflärkmk kafv iba Qexivmeppmijivyrkir mge Wzxxqfsi, efs Zpwfnsj xqg Orynehf“.

Qfzy Itdexiit cgeew jewx 40 Yaxinwc qrf Vwdkov bvg nox Tsmklwddwf kec injxjs guhl Mäoefso. Nob Xyfmquwjnx kwa wxnmebva wuijyuwud, mjmva…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion