Putin schlägt gemeinsame Syrien-Konferenz in Washington vor

Den Krieg in Syrien beenden: Russlands Präsident ist bereit, eine hochrangige Delegation in die USA zu senden, um gemeinsam mit den USA, dem Irak, der Türkei, Jordanien und den Arabischen Emiraten den Krieg in Syrien zu beenden.

Putin möchte nach Angaben der deutschen Wirtschaftsnachrichten eine gemeinsame Syrien-Konferenz mit den USA und den beteiligten Nationen durchführen. 

Putin sagte dazu in der TASS: „Wir sind bereit, eine hochrangige Delegation nach Washington zu schicken, die von (Premier) Dimitri Medwedew angeführt werden soll. Wir wollen alle Themen diskutieren, die zu einer Lösung für Syrien führen.“
Auch andere Staaten wie der Irak, die Türkei, Jordanien und die Vereinigten Arabischen Emirate sowie die oberste Armeeführung sollten in einer solchen Delegation vertreten sein. 
Weiterhin wies Putin darauf hin, dass alle Nationen die Lage ernst nehmen müssen. Auch die Differenzen zwischen den USA und Russland sollten überwunden werden
Bereits zu Beginn des russischen Kampfeinsatzes in Syrien war eine derartige Konferenz diskutiert worden. Auch Außenminister John Kerry zeigte sich offen dafür. Auch bei der UNO-Generalkonferenz warb Russland für die Konferenz. Weder die USA noch Russland wollten die EU einbeziehen, Frankreich, Großbritannien und Deutschland wollten daran teilnehmen, waren jedoch abgeblitzt. (ks)

Weitere Artikel

Russland und USA stimmen gemeinsamen Anti-Terror-Kurs ab
USA und Russland rücken im Kampf gegen IS näher zueinander
US-Außenminister lenkt ein: "Assads sofortiger Rücktritt nicht sinnvoll"
Steinmeier empfängt US-Außenminister Kerry in Berlin
Warum Frankreich die Arabische Republik Syrien stürzen will