Chinas neue Strategie für technische Dominanz: Chinesische Normen 2035

Von 7. November 2018 Aktualisiert: 7. November 2018 9:02
Um den Weltmarkt für IT in Zukunft dominieren zu können, fördert China gezielt die Eigenentwicklungen chinesischer Firmen, die zum Weltstandard werden könnten.

Im Handelsstreit mit China haben die Vereinigten Staaten dem chinesischen Regime wiederholt wegen seiner staatlich geförderten Entwicklung fortschrittlicher Technologien vorgeworfen, den fairen Wettbewerb zu untergraben. Gleichzeitig rechtfertige es den Diebstahl ausländischer Technologien, um dem chinesischen Interesse zu dienen, ein Hightech-Produktionsstandort zu werden.

Der Industrieplan „Made in China 2025„, der vorsieht, China bis zum Jahr 2025 auf die Selbstversorgung in 10 Technologiesektoren auszurichten, wurde wiederholt als Beweis für Pekings aggressiven Ehrgeiz angeführt.

Ende Juni beschloss China, die nationalistische Rhetorik abzuschwächen, als die Strafzölle von Präsident Donald Trump auf chinesische Waren näher rückten.

Eine interne Anweisung der chinesischen Zentralbehörden, die an die taiwanesischen Medien geleakt wurde, instruierte die chinesischen Medien von Made in China 2025 ganz zu schweigen, „sonst werden Strafen verhängt“. Mehrere staatliche Medienjournalisten bestätigten gegenüber Reuters, dass es solche Anweisungen gibt.

Nach dem Slogan Made in China 2025 stellt Peking nun auf eine neue ehrgeizige Strategie um: China-Normen 2035.

Die Strategie

Im Januar dieses Jahres hat die staatliche Medienagentur Xinhua diese Strategie erstmals in einem kurzen, weitgehend unbemerkten Artikel über eine nationale Konferenz zu IT-Industriestandards erwähnt.

Um Spitzentechnologien wie künstliche Intelligenz (KI), Cloud Computing, IoT (Internet der Dinge) und Big Data zu dominieren, beabsichtigt China, die Bemühungen zur Entwicklung technischer Standards zu beschleunigen und sie schließlich auf den internationalen Markt zu exportieren, so der Bericht.

Solange globale technische Standards für diese Technologien noch nicht festgelegt sind, „ist dies die einmalige Gelegenheit für die Industrien und Standards unseres Landes, das Ziel des „Überholens durch Spurwechsel“ zu verwirklichen“, zitierte der Bericht einen Beamten des nationalen technischen Komitees Chinas, die Standardisierungsbehörde, wie gesagt.

Diese Metapher wird in Chinas staatlichen Medien häufig verwendet, um zu beschreiben, wie man Wege findet, um andere Länder zu übertreffen und die Führung zu übernehmen.

Bei vielen dieser Technologien, wie z.B. dem Internet der Dinge (IoT) – intelligente Geräte, die sich mit dem Internet verbinden können – gibt es schon eine Reihe von internationalen Normierungsorganisationen, die über das geistige Eigentum, Produktions- und Sicherheitsstandards und mehr wachen.

Um eine stärkere Präsenz und damit Einfluss auf internationale Normungsgremien zu erreichen, hat China seinen Marktanteil in diesen Technologiebereichen bereits strategisch erhöht.

Indem China seine technischen Standards zu internationalen Standards macht, muss China nicht mehr auf ausländische Technologien zurückgreifen.

Darüber hinaus würde es chinesischen Unternehmen wirtschaftliche Vorteile verschaffen, da sie, sobald Unternehmen in anderen Ländern unter Druck gesetzt werden, sich an die von den Chinesen entwickelte globale Norm zu halten, „sie ihre Produkte besser verkaufen oder Lizenzgebühren aus der Lizenzierung ihrer normkonformen Patente an Hersteller und andere nachgelagerte Unternehmen, die Geräte nach dieser Norm entwickeln, erhalten können“, so ein neu veröffentlichter Bericht des US-Kongresses über die Dominanz Chinas in der IoT-Industrie. Der Bericht hatte vor den Risiken gewarnt, dass Sicherheitsschwachstellen von chinesischen Stellen ausgenutzt werden könnten.

Eigenständigkeit und die Notwendigkeit, heimische Technologien zu entwickeln, waren vor allem anderen ein Diskussionspunkt für den chinesischen Führer Xi Jinping als es um die jüngsten Probleme im Zusammenhang mit dem Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten ging. Als die US-Regierung dem chinesischen Telekommunikationsriesen ZTE Anfang des Jahres verbot, Teile und Software von US-Lieferanten zu kaufen, hatte das Verbot das Geschäft von ZTE zum Erliegen gebracht. Das Unternehmen hatte seine Halbleiterchips hauptsächlich aus den USA importiert.

China Standards 2035 ist Pekings Bestreben, die Pläne für die Eigenständigkeit zu koordinieren und zu beschleunigen. Ein weiterer Bericht der staatlichen Medien über die Januar-Konferenz hatte festgestellt, dass das Standardisierungsbüro 10.000 Unternehmen in 100 Städten auswählen wird, um „Chinas Standards zu erhöhen und ihnen zu ermöglichen, die Übereinstimmung mit internationalen fortgeschrittenen Standards zu erreichen“.

Taiwans Rolle und der 5G Standard

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Um die Ziele der China Standards 2035 zu erreichen, hat China viele taiwanesische Auftragshersteller engagiert, um mit chinesischen Unternehmen in den Bereichen KI, IoT und anderen Technologiebranchen zusammenzuarbeiten, so ein Bericht des CommonWealth Magazine, einer taiwanesischen Veröffentlichung vom 23. Oktober.

Ein Beamter des taiwanesischen Herstellers Advantech’s R&D Center sagte gegenüber CommonWealth, dass viele der Vorschläge des Unternehmens für IoT und smarte Fabriken „aus China stammen, da die USA diese Art von Nachfrage nicht haben“.

Das Magazin nannte auch TSMC, Largan Precision und Compeq Manufacturing unter den Partnern des chinesischen Telekommunikationsriesen Huawei, der im Oktober bekanntgab, dass es zwei neue Chips für KI-Anwendungen entwickelt habe, die weltweit die ersten Beispiele dafür sind. Auf dem Gipfel, auf dem die Chips vorgestellt wurden, machte Huawei seine Absicht deutlich, die nächste Generation von technischen Standards für KI-Chips zu dominieren.

Es ist kein Zufall, dass Huawei die 5G-Technologie – die nächste Generation der drahtlosen Netzwerke – intensiv entwickelt hat und zu einem der weltweit führenden Unternehmen auf diesem Gebiet werden will.

Schließlich verlassen sich KI, Smart Devices, Cloud Computing und andere Bereiche auf die 5G-Infrastruktur, um eine schnellere und zuverlässigere Konnektivität zu gewährleisten.

China hat einen „landesweiten Ansatz gewählt, der ein ganzes Ökosystem für inländisch hergestellte 5G-Technologien geschaffen und deren Einbeziehung in internationale technische Normen gefördert hat. Mit zehnmal mehr 5G-Standorte pro Person als in den Vereinigten Staaten scheint China den frühen 5G-Einsatz anzuführen“, sagte der US-Kongressreport.

Das Original erschien in The Epoch Times (USA) (deutsche Bearbeitung von al)

Originalartikel: China’s New Strategy for Tech Domination: China Standards 2035

Themen
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion