Digitale Front? – Immer mehr Internet-Riesen blocken Datenabfragen von Hongkong-Regierung

Epoch Times10. Juli 2020 Aktualisiert: 10. Juli 2020 19:44
Peking sieht sich mit weiterem Widerstand aufgrund des neuen Sicherheitsgesetzes für Hongkong konfrontiert.

Nachdem China sein Nationales Sicherheitsgesetz erlassen hatte und damit Ängste vor Einschränkungen der Bürgerrechte in Hongkong auslöste, weigern sich immer mehr große Internet- und Social-Media-Plattformen, die Abfragen von Nutzerdaten durch Hongkongs Regierung zu bearbeiten.

Internet-Riesen blockieren Hongkong-Abfragen

Microsoft, Zoom und die Messaging-App Signal haben die Bearbeitung von Regierungsanfragen zu ihren Nutzerdaten in Hongkong ausgesetzt.

Damit folgen sie den Ankündigungen von Facebook, Google, Twitter und der Messaging-App Telegram.

TikTok, ein Unternehmen der chinesischen Firma ByteDance, erklärte, dass es in den kommenden Tagen Hongkong verlassen werde.

Wegen Verschlüsselung: Signal im Aufwind

Die App namenes Signal wurde vor kurzem zur am häufigsten heruntergeladenen App in Hongkong, weil sie eine End-to-End-Verschlüsselung bietet, um Nachrichten vor dem Abfangen durch Dritte zu schützen, und auch keine Nutzerdaten sammelt.

Tech-Unternehmen operierten bisher frei in Hongkong, unbeeinflusst von der Zensur durch das chinesische Regime auf dem Festland, wo Dienste von Facebook, Google, Twitter und Telegram blockiert sind, während Microsoft, Zoom und Apple genutzt werden können. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN