KP Chinas: Diktatur dient zur Verwirklichung der Demokratie

Von 12. Dezember 2021 Aktualisiert: 12. Dezember 2021 13:50

China ist zum US-Demokratiegipfel nicht geladen. Im Vorfeld veröffentlichte die Kommunistische Partei Chinas (KPC) ein Weißbuch, worin es die Demokratie nach amerikanischem Vorbild kritisiert und gleichzeitig sein Einparteiensystem lobt.

„Ihre Regierungsverwaltung ist durcheinander“, so Xu Lin, Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, Zentralkomitee der KPC.

Die KP Chinas hat am vergangenen Samstag das demokratische System in den USA kritisiert.

Bei einer Pressekonferenz betonte Peking, China habe seine eigene Form der Demokratie. Wie diese aussieht, wurde vergangenen Samstag in einem Weißbuch veröffentlicht. Der Titel: „China: Democracy That Works“ (China: Demokratie, die funktioniert).

Darin lobt die KPC die Vorzüge ihres sehr autoritären Einparteienmodells, der „sozialistischen Demokratie“.

Demokratie und Diktatur seien, so das Weißbuch, kein Widerspruch, da sie beide sicher stellten, dass das Land dem Volk gehört. Die KP Chinas schreibt: „Die Unterdrückung von Wenigen dient dem Schutz der Mehrheit, und die Diktatur zur Verwirklichung der Demokratie.“

Das Papier übt scharfe Kritik an der „Demokratie nach US-amerikanischem Vorbild“. Dies sei „ein Spiel mit dem Geld“ und „die Herrschaft der Wenigen über die Vielen“.

Pekings Schritt kommt kurz vor US-Präsident Bidens Demokratiegipfel am 9. und 10. Dezember.

Zu diesem Gipfel sind Vertreter aus mehr als Hundert Ländern eingeladen, auch aus Taiwan – jedoch nicht aus China.

Die KP Chinas scheint sich durch den Gipfel bedroht zu fühlen und ihn als Angriff auf ihr politisches System zu sehen.

KP-Funktionäre behaupten, der Gipfel spalte die Länder und zeige mit dem Finger auf andere.

Das Weiße Haus wies die Kritik zurück.

Pressesprecherin Jen Psaki sagte vergangenen Donnerstag, der Gipfel diskutiere Möglichkeiten, sich für die Demokratie auf der ganzen Welt einzusetzen, und Zitat:

„Das ist nichts, wofür wir uns entschuldigen werden.“

Peking versucht, sein System als effektiver als das US-Modell darzustellen.

Einige Internetnutzer bezweifeln jedoch, dass die KP Chinas die Mehrheit des chinesischen Volkes vertritt. Ein Netizen sagt:

„Mindestens eine Milliarde der Bevölkerung gehört wahrscheinlich nicht zu der Gruppe von Menschen, die die KPC als ‚Volk‘ betrachtet.“



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion