Achtung Urlauber: Ab 1. August wieder regionale Fahrverbote in Tirol

Von 29. Juli 2020 Aktualisiert: 29. Juli 2020 17:39
Ab kommendem Samstag wird es für deutsche Urlaubsreisende in Tirols Bezirk Reutte wieder örtliche Fahrverbote geben – allerdings vorerst nur an Wochenenden. Betroffen sind bislang zwei beliebte Stau-Ausweichrouten im Bezirk Reutte. Weitere Beschränkungen sind möglich.

Bis zur Wiedereröffnung der Grenzen in Richtung Süden hatte in Österreich über mehrere Wochen für deutsche Italien-Urlauber die Regel gegolten, dass ihnen lediglich die Durchfahrt über bestimmte Routen ohne Pause gestattet wäre. Ab kommendem Samstag (1.8.) wird es neue Fahrverbote für deutsche Durchreisende in Tirol geben.

Allerdings beziehen sich diese vorerst lediglich auf den Bezirk Reutte – und haben weniger mit Corona zu tun als mit der Aufhebung der dadurch bedingten Reisebeschränkungen.

Wie die „Tiroler Tageszeitung“ berichtet, gelten ab dem Wochenende vorerst bis einschließlich Sonntag, 13. September 2020, auf der L 288 Pinswanger Straße und der L 69 Reuttener Straße Fahrverbote für alle Fahrzeuge, die sich auf der Durchreise befinden.

In beiden Fällen handelt es sich um Abfahrten auf der Fernpassroute (B 179) im Bereich Reutte Nord und Vils. Die Regelung gilt jeweils von Samstag 7 Uhr bis Sonntag 19 Uhr in beide Fahrtrichtungen.

Hohes Verkehrsaufkommen im Bezirk Reutte

Grund für die Maßnahme ist das starke Verkehrsaufkommen auf diesen beliebten Ausweichstrecken zur Fernpassstraße, das vor allem am vergangenen Wochenende ein Ausmaß angenommen hatte, das seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie ungekannt war.

Starker Reiseverkehr und mehrere Staus auf der B 179 hatten zu einer „heiklen Situation“ auf den niederrangigen Ausweichstrecken geführt, hieß es aus der Landesregierung. Es habe ein „Verkehrskollaps“ in den betroffenen Gemeinden gedroht.

Um die Verkehrs- und Versorgungssicherheit in den betroffenen Regionen und Ortschaften entlang der viel frequentierten Hauptreiserouten aufrechtzuerhalten, habe man sich zu der Maßnahme entschlossen. Touristen dürften von da an nur noch „mit gutem Grund“ von der Autobahn abfahren. Die Straßenaufsichtsorgane des Landes würden die Einhaltung der Bestimmungen überwachen.

Der Ziel-, Quell- und Anrainerverkehr bleibt von den Fahrverboten ausgenommen. Bereits im Vorjahr habe es eine ähnliche Regelung gegeben. Der „Focus“ zitiert die Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe mit der Auskunft, dass im Sommer 2019 fast 16.400 Pkw-Lenkern die Nutzung der Ausweichstrecken im Außerfern verweigert worden sei.

Weitere Fahrverbote in Tirol jederzeit möglich

Man wolle neben Reutte und dem Fernpass auch noch die Lage in anderen Schwerpunktbereichen des Durchreiseverkehrs im Auge behalten, erklärte Bernhard Knapp, Vorstand der Abteilung Verkehrsrecht des Landes, gegenüber der TT. Dies beziehe sich vor allem auf Bereiche wie Innsbruck und Kufstein:

„Sollte es auch hier zu massiven Beeinträchtigungen des Verkehrsflusses kommen, können die Fahrverbote auch dort umgehend aktiviert werden.“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN