Der australische Politiker George Christensen vor dem Belmarsh-Gefängnis am 18. Februar 2020 in London, England.Foto: Leon Neal/Getty Images

Australischer Abgeordneter: „Präsident Trump, bitte begnadigen Sie Assange“

Epoch Times16. Dezember 2020 Aktualisiert: 16. Dezember 2020 17:11

Der australische Abgeordnete George Christensen bittet Präsident Trump, nachdem dieser mehrere Begnadigungen ausgesprochen hatte, Europas prominentesten Häftling, Whistleblower und WikiLeaks-Gründer Julian Assange zu begnadigen.

„Wir bitten Sie Präsident Trump, Julian Assange zu begnadigen. Präsident Trump, Sie können unsere Demokratie schützen. Bitte begnadigen Sie Julian Assange. Wir dürfen nicht zulassen, dass der Angriff der Linken auf die Meinungsfreiheit und die Pressefreiheit gelingt.“ (Quelle)

Der 48-Jährige befindet sich im britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh und wartet auf eine Entscheidung des Gerichts über seine Auslieferung an die USA. Gestern gab WikiLeaks erneut eine große Anzahl weiterer Dokumente frei.

Sein Gesundheitszustand sei bedenklich, berichtet seine Anwältin Stella Moris, dennoch wurde ihm die Verlegung in ein Krankenhaus verwehrt. Der australische Abgeordnete George Christensen hat sich zum Ziel gesetzt, den Australier zu retten, dem eine lebenslange Gefängnisstrafe droht.

Mehr als 60 Ärzte forderten in einem offenen Brief das „Ende der Folter“ und seine Verlegung in eine Uniklinik. Sie gehen von seinem baldigen Tod aus, sollte er keine geeignete medizinische Versorgung erhalten. Auch Whistleblower Edward Snowden, der in Russland unbegrenztes Aufenthaltsrecht genießt und zahlreiche andere setzen sich für Assange ein.

Christensen sagte: „Ich meine, Hillary Clinton hasst natürlich seinen Mut, für die Aufdeckung der wahren Hillary.“ Er weist auf die Veröffentlichung der Podesta-E-Mails hin, die den Anfang des Pizza-Gate-Skandals machten.

Die Wahrheit über hochrangige Demokraten und Wikileaks

„Die Clinton-Kampagne versuchte, Assange und WikiLeaks für ihre Niederlage verantwortlich zu machen. Die Wahrheit ist, dass Clinton die Wahl wegen ihrer eigenen Taten und dem Versagen der Politik der Demokraten verloren hat. Die Öffentlichkeit lehnte ihre linke Ideologie ab“, so der Abgeordnete weiter.

Christensen sprach weiter von einem Krieg der Demokraten und dem tiefen Staat gegen Assange. Und dass Joe Biden Assange als „Hightech-Terroristen“ bezeichnet hatte.

Weiter schreibt Christensen auf seiner Website: „Die Demokraten können nicht mit der Wahrheit umgehen. Sie möchten den Boten erschießen, um die Aufmerksamkeit von ihrem wahren Verrat an der Verfassung abzulenken.“

Möglichkeit für Trump, sich für die Meinungsfreiheit einzusetzen

Er forderte Trump auf, „dem tiefen Staat ins Auge zu stechen“ und sagte, die Begnadigung sei „eine Möglichkeit für Donald Trump, sich für die Meinungsfreiheit einzusetzen.“

„Deshalb hoffe ich, dass er Julian Assange begnadigen wird“, dies sei „das Richtige“, sagte er. „Das Gefängnis ist ein gefährlicher Platz“, so Assanges Anwältin Moris. „Suizide und Morde sind üblich. Er ist von Schwerverbrechern umgeben, jeder Fünfte ist ein verurteilter Mörder.“ (aw)

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Bei der Gründung der Vereinten Nationen und der Ausarbeitung der UN-Charta spielte die damalige Sowjetunion eine entscheidende Rolle. Auch nach dem Zusammenbruch des sowjetischen Regimes blieb ihr kommunistisches Erbe in den Vereinten Nationen weitgehend erhalten. Die Leiter vieler wichtiger UN-Agenturen sind Kommunisten oder gleichgesinnte Sympathisanten. Viele Generalsekretäre der UNO waren Sozialisten und Marxisten.

Die heutigen transnationalen politischen und wirtschaftlichen Gruppierungen haben enorme Ressourcen unter Kontrolle. Von großen Themen wie Umwelt, Wirtschaft, Handel, Militär, Diplomatie, Wissenschaft und Technologie, Bildung, Energie, Krieg und Einwanderung bis hin zu kleinen Themen wie Unterhaltung, Mode und Lifestyle werden alle zunehmend von Globalisten manipuliert.

Sobald eine globale Regierung gebildet ist, wäre es einfach, mit einem einzigen Befehl die ganze Menschheit zu verändern oder sogar zu zerstören. Genau darum geht es im Kapitel 17 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Globalisierung - Ein Kernstück des Kommunismus“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion