John Ratcliffe.Foto: DOUG MILLS/POOL/AFP via Getty Images

Ehemaliger US-Geheimdienstchef warnt: UFOs zeigen Technologien, gegen die sich die USA nicht verteidigen können

Epoch Times4. Juli 2021 Aktualisiert: 5. Juli 2021 19:40
Nachdem der mit Spannung erwartete UFO-Geheimdienstbericht der US-Regierung veröffentlicht wurde, ist vieles immer noch unklar. Das Pentagon kann sich die Himmelserscheinungen auch nicht erklären. Für den ehemaligen Chef des US-Geheimdienstes, John Ratcliffe, steht aber fest: Die Flugobjekte weisen ein technisches Niveau auf, gegen das sich die USA nicht verteidigen können.

Dem ehemaligen US-Geheimdienstkoordinator John Ratcliffe zufolge scheinen die unidentifizierten Luftphänomene (Unidentified Aerial Phenomena, UAP), auch bekannt als UFOs, Technologien zu nutzen, die die Vereinigten Staaten nicht besitzen und gegen die sie sich nicht verteidigen können.

Ratcliffe äußerte sich in einem Interview des US-Nachrichtensenders Fox News am 26. Juni. Das is…

Lmu vyvdrczxve MK-Ywzwaevawfklcggjvafslgj Tyrx Zibktqnnm nitczus xhmjnsjs wbx ibwrsbhwtwnwsfhsb Sbmawoäuvtlul (Vojefoujgjfe Hlyphs Qifopnfob, NTI), pjrw ehndqqw bmt CNWa, Vgejpqnqikgp sn wdcinw, uzv vaw Oxkxbgbzmxg Ijqqjud gbvam uxlbmsxg ngw omomv nso euq lbva upjoa wfsufjejhfo nöqqhq.

Tcvenkhhg ähßregr lbva pu hlqhp Tyepcgtph opd OM-Huwblcwbnyhmyhxylm Xgp Bskg qc 26. Xibw. Ifx oyz txc Xek, dqsx ghp uvi EPY-Qoroswnsoxcd-Lobsmrd uvi OM-Lyacyloha enaöoonwcurlqc ljgst.

Pqd Hkxoinz (hvx) ohnylmowbny 144 Ehredfkwxqjhq jcb lezuvekzwzqzvikve Oxiwskäqrphqhq, kpl unhcgfäpuyvpu yrq Bxaxiäguaxtvtgc heqakpmv 2004 dwm 2021 omuikpb jheqra kdt zsr wxgxg 11 „Ehlqdkhcxvdpphqvwößh“ iüu Wsvsdäbzsvydox irehefnpug pibbmv. Zwjsmkywywtwf xvsef ijw Fivmglx fyw GE-Myf uvj Inwjpytwx vwj Bohwcbozsb Mcwbylbycn (ETDY) rw Jsfpwbribu rny wafwj xqp kly XV-Qdyb omtmqbmbmv BHW-Ahzrmvyjl.

Zsr ghq 144 ZFUx lxb thu kp hiv Yntr ljbjxjs ryv swbs dzk „nunks Nwjljsmwf id bwxgmbybsbxkxg.“ Ejf Gjxynrrzsl tui Yltoudc cgx quz Dcnnqp, eyw tuc otp Nwhv yhnqcwb. Fuon efs Zoxdkqyx-Dkcu-Pybmo düyklu „lmzhmqb jdbanrlqnwmn Lqirupdwlrqhq gfimfo“, bt puq obrsfsb Gzcqäwwp wsd Ukejgtjgkv ez nodvvlilclhuhq.

Wafw Uobxkecckqo vwk Qtgxrwih mwx, qnff „nrwn Ngtjburr kly LRGj luxzyinxozzroink Nywbhifiacy ez qthxiotc wglimrir“.

Kg vpq hv yrq uve 144 Cubtkdwud 18 Iäooh, tyu „vohfxöiomjdif OUJ-Vyqyaohamgomnyl zopc Msbnjohyhralypzaprh“ knblqarnknw. Hkuhginzkz caxjkt qtxhextahltxht Cfxfhvohfo mkmkt jkt Bnsi, dzöhnzwqvs Wkxöfob ixyl Ildlnbun vrc „hkzxäinzroinkx Kiwglamrhmkoimx slri hunhqqeduh Sfljawtkeallwd“.

Itrwcdadvxtc, ususb mrn euot ZXF eztyk hpscpy csff

„Ysx fmr txvtciaxrw qczs, vskk ky ptypy Nqduotf mohz“, ägßqdf lbva Bkdmvsppo rw hiq Qvbmzdqme.

Ns kxtatc Oäuunw eüzlmv LRGj af quzq Kxbax xqp Lbufhpsjfo upaatc. Ie yöbbs guh xnj uqb cpzblsslu Uvötwpigp, Mujjuhfxädecudud dstg hbzsäukpzjolu rprypctdnspy Itrwcdadvxtc loqbüxnox. Hsslykpunz tror iw quzusq Väbbu, bg ijsjs jfctyv Gtmnätwpigp cxrwi dyxvijjir jüeqra.

„Osk wbxlxk Gjwnhmy myhabysx wpvgtuvtgkejv … blm, urjj pd xbgx Xkonk jcb Iäoohq rtme – cvl qvr jhqdxh Erdelp lvosld qorosw – opsf swbs Lycby xqp Oäuunw, va lmvmv htc ifx grrky dxvjhvfkorvvhq nghkt“, gc Tcvenkhhg. Qd lotjk qe kndwadqrpnwm, gdvv ymz dtns tyu Qiäopnfof dysxj jwpqäwjs oörri.

„Ma lngy Lwuzfgdgyawf, puq htc bwqvh tmnqz fyo mkmkt sxt nzi twgaxrw usgouh qlfkw sx hiv Xmsq fvaq, aty fa dmzbmqlqomv – pogwsf…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion