Schweizer Regierung verlängert Großveranstaltungs-Verbot um einen Monat – danach entscheiden die Kantone

Epoch Times12. August 2020 Aktualisiert: 12. August 2020 20:00
Fußball- und Eishockeyspiele sowie Konzerte mit mehr als 1000 Zuschauern sollen ab 1. Oktober wieder möglich sein. Der Bundesrat sieht aber strenge Schutzmaßnahmen vor. Die kantonalen Gesundheitsdirektoren wollten das Verbot von Großanlässen bis Ende Jahr verlängern.

Die Schweizer Regierung hat das Corona-bedingte Verbot von Großveranstaltungen um einen Monat verlängert. Wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte, sind Veranstaltungen mit mehr als tausend Teilnehmern erst ab dem 1. Oktober wieder erlaubt.

Damit will die Regierung sicherstellen, „dass sich die Situation in der Schweiz nicht verschlechtert.“ Ursprünglich war geplant, Großveranstaltungen bereits ab September wieder zuzulassen.

Kantone haben das letzte Wort

Ob Großveranstaltungen ab Oktober tatsächlich genehmigt werden, obliegt den Kantonen. Diese könnten eine Bewilligung verweigern, wenn „ihre epidemiologische Lage und die Kapazitäten für das Contact Tracing die Durchführung nicht erlauben“, erklärte der Bundesrat. Die kantonalen Gesundheitsdirektoren wollten das Verbot von Großanlässen bis Ende Jahr verlängern.

Durch diesen „vorsichtigen Öffnungsschritt“ trage die Regierung den „gesellschaftlichen Bedürfnissen sowie den wirtschaftlichen Interessen der Sportvereine und Kulturveranstalter Rechnung“.

Radweltmeisterschaft abgesagt

Als Folge der Entscheidung wurde die Radweltmeisterschaft abgesagt, deren Stattfinden für September in der Schweiz geplant war. Die Organisation sei unter den neuen Umständen „unmöglich“ geworden, erklärten die Veranstalter.

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie hatte die Schweiz Mitte März eine Reihe von Einschränkungen verhängt. Auf eine strikte Ausgangssperre wie in anderen Ländern verzichtete das Land jedoch. Seit Ende April wurden mehrere Maßnahmen wieder gelockert.

Verschärft wird nun dagegen die Maskenpflicht: Sie gilt ab Samstag nicht nur in Bussen und Bahnen, sondern auch in Flugzeugen, die in der Schweiz starten oder landen.

Wie viele andere Länder hat auch die Schweiz zuletzt einen starken Wiederanstieg bei den positiv Getesteten verzeichnet. Am Mittwoch meldeten die Behörden 273 neue Fälle – so viele wie seit Mitte April nicht mehr. (afp/nh)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]