Foto: AP Photo/Matthias Schrader

Countdown zum Oktoberfest: Wirte und Schausteller optimistisch

Epoch Times20. September 2018 Aktualisiert: 20. September 2018 17:04
Festleiter, Wirte und Schausteller sind optimistisch: „Es gibt eine sehr gute Nachfrage bei den Reservierungen.“ Beim Oktoberfest soll die Politik jedoch draußen bleiben.

Kurz vor dem Wiesnstart an diesem Samstag blicken Festleiter, Wirte und Schausteller dem diesjährigen Oktoberfest mit Optimismus entgegen. „Wir haben einen guten Draht zum Petrus“, sagte der Wiesnchef und zweite Münchner Bürgermeister Josef Schmid (CSU) am Donnerstag. Er hoffe auf schönes Wetter – und auf eine friedliche Wiesn.

Beim traditionellen Rundgang zwei Tage vor dem Anstich herrschte noch hochsommerliches Wetter mit strahlend blauem Himmel – ausgerechnet am Samstag, wenn Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) das erste Fass anzapft, soll es kühler werden.

Dennoch bleiben die Wirte zuversichtlich. Allzu warmes Wetter sei auch nicht gut, sagte Wirtesprecher Peter Inselkammer. Er und seine Kollegen rechnen nach zwei verhaltenen Jahren wieder mit mehr Andrang. „Es gibt eine sehr gute Nachfrage bei den Reservierungen.“ Gut sechs Millionen Besucher werden erwartet.

Der Wahlkampf in Bayern steckt zwar in der heißen Phase. Die Politik wird aber draußen bleiben, auch wenn Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Samstag die erste Maß von Oberbürgermeister Reiter bekommt, um mit ihm auf eine friedliche Wiesn anzustoßen.

Dass nicht Politik gemacht wird, „das ist das Grundprinzip auf der Wiesn“, betont Festleiter Schmid. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion