Kaum noch neue Asylsuchende: 39 Einreisen in drei Wochen

Epoch Times9. April 2020 Aktualisiert: 9. April 2020 14:54
Durch die Corona-Krise sind in vielen Teilen Europas wieder Grenzkontrollen und Einreisebeschränkungen eingeführt worden. Der Wunsch nach Asyl gilt aber weiter als "triftiger Reisegrund". Allerdings schaffen es nur wenige Asylbewerber, die deutschen Grenzen überhaupt zu erreichen.

Durch die im Zuge der Corona-Krise eingeführten Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen in Europa kommen kaum noch Asylbewerber nach Deutschland. In den ersten drei Wochen nach dem 16. März trugen an den deutschen Grenzen 39 Ausländer ein Asylbegehren vor.

Das geht aus vorläufigen Zahlen der Bundespolizei hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Demnach reisten von diesen Asylbewerbern 20 per Flugzeug ein, die restlichen auf dem Landweg. Auch nahm die Zahl der Neuankömmlinge kontinuierlich ab. Zählte die Bundespolizei in der 3. Märzwoche noch 32 Einreisen, so waren es in der zweiten Woche nur noch vier und in der vergangenen Woche drei.

Zum Vergleich: Im Januar waren bei Grenzkontrollen und durch Schleierfahndung im 30-Kilometer-Bereich an der Grenze 937 Asylsuchende durch die Bundespolizei registriert worden. Im Februar wurden 745 neu eingereiste Asylsuchende gezählt. Der Anteil der Asylsuchenden, die direkt an der Grenze oder in der Nähe der Grenze Kontakt zur Bundespolizei hatten, dürfte im März zudem höher gewesen sein als in den Monaten zuvor. Denn vor Beginn der Pandemie hatte es stationäre Kontrollen nur an der deutsch-österreichischen Grenze gegeben.

Denn Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte am 16. März vorübergehend Kontrollen an den Grenzen zu Österreich, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Dänemark angeordnet. Außerdem dürfen Reisende ohne triftigen Reisegrund wegen der Pandemie nicht mehr nach Deutschland einreisen. Der Wunsch, Asyl oder Flüchtlingsschutz zu erhalten, wird als „triftiger Reisegrund“ anerkannt.

Allerdings wurden EU-weit so viele Einreiseverbote und Ausgangsbeschränkungen erlassen, dass kaum noch Asylbewerber an den deutschen Grenzen ankommen. Asylsuchende müssen – genauso wie alle anderen Einreisenden – nach ihrer Ankunft in Deutschland vorsorglich für zwei Wochen in Corona-Quarantäne. (dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]