Kipping will Straffreiheit für Klimastreik-Schüler

Epoch Times27. Januar 2019 Aktualisiert: 27. Januar 2019 10:08
Am Freitag nahmen Schüler während der Schulzeit an einem Klimastreik teil. Das sei "kein Schwänzen, sondern gelebte Demokratie" gewesen, meinte Linken-Chefin Katja Kipping dazu.

Linken-Chefin Katja Kipping hat die Bundesländer aufgefordert, Schüler, die während der Schulzeit an Klimastreiks teilnehmen, nicht zu bestrafen.

„Ich rufe die Bildungsbehörden in allen Bundesländern mindestens zur Nachsicht mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Klimastreik auf“, sagte Kipping der „Bild am Sonntag“. Das sei „kein Schwänzen, sondern gelebte Demokratie“ und damit „genau das, was Schule erreichen“ wolle, so die Linken-Chefin.

Wenn Schüler „für die Zukunft des Planeten auf die Straße“ gingen, dann könne man das auch „als ausgelagerten Lebenskundeunterricht“ werten, so Kipping weiter. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN