Merkel betont im EU-Parlament Stellenwert der Grundrechte – und sieht Populismus durch Corona-Pandemie entblößt

Epoch Times8. Juli 2020 Aktualisiert: 8. Juli 2020 17:03
Bundeskanzlerin Merkel sieht den Populismus durch die Corona-Pandemie entblößt. Zudem betont sie die "demokratischen Grundrechte" in der EU.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in ihrer Rede im Europaparlament den Wert „demokratischer Grundrechte“ für die EU betont.

„Menschen- und Bürgerrechte sind das wertvollste Gut, das wir in Europa haben“, sagte Merkel am Mittwoch in Brüssel. Sie dürften nur „mit sehr gewichtigen Gründen und nur sehr kurzfristig“ beschnitten werden. Ihre Einschränkung während der Corona-Pandemie sei eine Entscheidung gewesen, die ihr „unendlich schwergefallen“ sei.

„Eine Pandemie darf nie Vorwand sein, um demokratische Prinzipien auszuhebeln“, sagte Merkel im Europaparlament, wo sie das Programm der deutschen EU-Ratspräsidentschaft vorstellte. Sie verwies dabei darauf, dass sie in der DDR 35 Jahre in einem „System der Unfreiheit“ gelebt habe.

Dass Europa schon viele Krisen überstanden habe, liege auch daran, weil alle sich am Ende bewusst gewesen seien, was unverzichtbar sei: „die Grundrechte und der Zusammenhalt“.

In der aktuellen Krise müssten nun alle zusammenarbeiten, um aus der Krise zu kommen. „Alleine kommt niemand durch diese Krise, wir alle sind verwundbar“, sagte die Kanzlerin. Bei gegenseitiger Hilfe gehe es nicht nur um eine „humane Geste“, sie sei auch eine „nachhaltige Investition“ in Europa.

Merkel sieht Populismus durch Corona-Pandemie entblößt

Zudem sieht die Kanzlerin den Populismus durch die Corona-Pandemie entblößt. „Mit Lüge und Desinformation lässt sich die Pandemie nicht bekämpfen, genauso wenig mit Hass und Hetze“, sagte Merkel. „Dem faktenleugnenden Populismus werden seine Grenzen aufgezeigt.“

In ihrer Rede betonte Merkel mehrmals die Bedeutung von „Einigkeit und Zusammenarbeit“ in Europa in Krisenzeiten und warnte vor Nationalismus. In vielen EU-Staaten „warten die EU-Gegner nur darauf, die Krise für ihre Zwecke zu missbrauchen“.

Vor diesem Hintergrund warb die Kanzlerin auch für eine Einigung der Mitgliedstaaten auf den geplanten Corona-Hilfsfonds und den damit verknüpften nächsten mehrjährigen EU-Haushalt. Sie verwies auf die gemeinsam mit Frankreich vorgeschlagene „beispiellose“ Summe von 500 Milliarden Euro für den Fonds. Darüber werde jetzt im Kreise der Mitgliedstaaten diskutiert. „Ziel ist es, eine möglichst rasche Einigung zu finden.“

Umfang und die Details der Auszahlung der Mittel sind unter den EU-Staaten umstritten. Die EU-Kommission hatte sogar 750 Milliarden Euro vorgeschlagen, die als Zuschüsse und Kredite ausgezahlt werden sollen. Profitieren sollen vor allem die von der Pandemie besonders getroffenen Länder Italien und Spanien im Süden Europas. Selbsterklärte „sparsame“ Länder wie die Niederlande und Österreich sind in diesem Punkt besonders skeptisch. (dts/afp/so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]