EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger.Foto: Sven Hoppe/dpa

Oettinger fordert Ende des Orbán-Streits in der EVP – Wahlprogramm ist entscheidend

Epoch Times3. März 2019
Man sollte in den entsprechenden Gremien streiten, nicht öffentlich, meint der deutsche EU-Kommissar Oettinger zum Streit um die Partei von Viktor Orbán.

Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) hat ein Ende der Debatte in der EVP über den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán gefordert.

„Wir sollten in der EVP die verschiedenen Standpunkte nicht öffentlich austauschen, sondern in den Gremien. Dort muss man klären, ob die gemeinsamen Schnittmengen ausreichen“, sagte Oettinger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Entscheidend sei das Wahlprogramm der EVP für die Europawahl, welches alle strittigen Punkte klären sollte, so Oettinger. „Die Fidesz-Partei von Viktor Orbán ist eingeladen, dieses Programm mitzutragen. Nur auf dieser Basis ist eine gemeinsame Arbeit möglich.“ (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion