Symbolbild.Foto: istockphoto/ml1413

Riesa: Mann zerrte Frau (40) vom Fahrrad und „warf sie auf die Wiese“

Epoch Times1. August 2018 Aktualisiert: 1. August 2018 10:58
Immer noch kein Fahndungserfolg im Fall der vergewaltigten und ausgeraubten 40-Jährigen.

Wie die Polizei Riesa meldete, kam es am frühen Samstagabend, gegen 18 Uhr, an einem Wiesengrundstück in der Nähe der Leutewitzer Straße zu einem Sexualdelikt.

Ein zunächst unbekannter Täter zog die 40-jährige Geschädigte vom Fahrrad, warf sie auf die Wiese und vergewaltigte sie.“

(Polizeibericht)

Nach der Tat habe der Täter dann den Rucksack der Frau durchsucht und daraus Bargeld in unbekannter Höhe und ein Handy geraubt.

Das Opfer begab sich ins Krankenhaus und schilderte einer Ärztin den Vorfall. Diese informierte die Polizei.

Tatverdacht nicht erhärtet

Noch in der Nacht ermittelten die Fahnder einen 34-jährigen Tatverdächtigen und nahmen ihn fest. Der Mann stand mit fast 1,8 Promille unter erheblichem Alkoholeinfluss.

Allerdings erhärtete sich der Tatverdacht nach den Ermittlungen am nächsten Tag nicht. Auch die Frau konnte den Mann nicht als Täter identifizieren.

Der 34-Jährige wurde in „Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft“ am Mittag wieder freigelassen.

Psychologische Betreuung

Nach Angaben der „Sächsischen Zeitung“ arbeitet die Polizei an einem Phantombild. Doch dies könne noch einige Zeit dauern, so Polizeisprecher Marko Laske gegenüber dem Blatt, da die dafür notwendige intensive Befragung des Opfers aussteht.

Die Frau begab sich mittlerweile in medizinisch-psychologische Betreuung und ist derzeit nicht vernehmungsfähig. Im Vorfeld ließe sich nicht abschätzen, ob die Frau in ein oder drei Wochen vernehmungsfähig sei.

Die Ermittlungen dauern an. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN