Straftaten geplant: 23-jähriger Linksextremist vor AfD-Parteitag festgenommen

Epoch Times29. Juni 2018 Aktualisiert: 29. Juni 2018 10:55
Kurz vor dem AfD-Parteitag in Augsburg hat es eine erste Festnahme gegeben. Ein 23 Jahre alter Linksextremist ist offenbar in Gewahrsam genommen worden.

Kurz vor dem AfD-Parteitag in Augsburg, gegen den Proteste erwartet werden, hat es eine erste Festnahme gegeben.

Ein 23 Jahre alter Augsburger aus der linken Szene sei in Gewahrsam genommen worden, weil er zum Parteitag Straftaten geplant haben soll, teilte die Polizei am Freitag mit. Es seien dabei auch mehrere Gegenstände beschlagnahmt worden. Die Festnahme erfolgte laut Polizei bereits am Dienstagabend, der Mann werde bis längstens Sonntag festgehalten.

Insgesamt blieb die Nacht zum Freitag in Augsburg den Polizeiangaben zufolge kurz vor dem Parteitag aber „sehr ruhig“. Es seien seit Donnerstag alle Einsatzabschnitte mit Polizisten besetzt, im Stadtgebiet liefen nun die Vorkontrollen, was insbesondere Autofahrer zu spüren bekämen. Zwischenfälle habe es aber bisher nicht gegeben.

In Augsburg werden rund 2000 Polizisten den Bundesparteitag begleiten, die Polizei will bereits bei ersten Verstößen mit einer niedrigen Einschreitschwelle vorgehen. Parallel zum Bundesparteitag sind eine Reihe von Demonstrationen von AfD-Gegnern angemeldet, zu denen tausende Teilnehmer erwartet werden.

Vor allem für Samstag rechnet die Polizei auch mit gewaltbereiten Demonstranten aus der linken Szene. Auch der als rechtsextrem eingestufte Münchner Ableger der Pegida-Bewegung ruft für Samstag zu einer Kundgebung auf – hier fürchten die Einsatzkräfte mögliche Auseinandersetzungen mit linken Demonstranten. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion