Ein junges Paar schaut aus dem Fenster.Foto: iStock

Umfrage zu Corona-Krise: Ein Drittel will gar nicht in den Urlaub fahren

Epoch Times26. Juni 2021 Aktualisiert: 26. Juni 2021 14:03

Mehr als die Hälfte der Deutschen wollen ihren Sommerurlaub anders gestalten als vor der Pandemie. 53 Prozent der Befragten des am Freitag veröffentlichten ARD-„Deutschlandstrends“ gaben an, andere Pläne als in Zeiten vor Corona zu haben.

Von dieser Gruppe wollen 48 Prozent wegen Corona auf Reisen in bestimmte Regionen verzichten. 33 Prozent wollen gar nicht in den Urlaub fahren. 38 Prozent wollen Verkehrsmittel wie Flugzeug, Bahn und Bus vermeiden, 24 Prozent verzichten auf einen Urlaub im Hotel.

Zwar ist die Sorge der Deutschen um die eigene Gesundheit wegen Covid-19 weiter rückläufig, wie das ebenfalls am Freitag veröffentlichte ZDF-„Politbarometer“ herausfand – nach 53 Prozent Anfang Juni meinen jetzt 56 Prozent, dass das Virus für sie kein Gesundheitsrisiko darstellt. Aufgrund der Mutationen des neuartigen Coronavirus rechnen aber 67 Prozent mit einer vierten Welle. 29 Prozent hingegen erwarten keinen erneuten deutlichen Anstieg der Infektionszahlen mehr.

Die derzeit geltenden Corona-Maßnahmen halten 63 Prozent für gerade richtig, 16 Prozent fordern, dass die Maßnahmen härter ausfallen sollen. 19 Prozent finden die aktuellen Vorgaben übertrieben.

Bei der Maskenpflicht befürwortet eine deutliche Mehrheit einen vorsichtigen Ansatz: 79 Prozent wollen die Pflicht zum Tragen einer Maske beim Einkaufen in Geschäften beibehalten. 87 Prozent finden, so sollte es auch in öffentlichen Verkehrsmitteln weiterhin der Fall sein.

Für den „Deutschlandtrend“ befragte Infratest dimap am Dienstag und Mittwoch 1.217 Wahlberechtigte. Für das „Politbarometer“ befragte die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen von Dienstag bis Donnerstag 1.271 Wahlberechtigte. Die Fehlerquote wurde jeweils mit zwei bis drei Prozentpunkten angegeben. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion