Der deutsche Zoll bei einer Personendurchsuchung.Foto: Sean Gallup/Getty Images

Zoll beschlagnahmte 2020 knapp fast 4 Millionen gefälschte Produkte und 15 Tonnen Drogen

Epoch Times3. Mai 2021 Aktualisiert: 3. Mai 2021 19:49

Der Zoll hat nach Angaben von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) trotz der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr eine Erfolgsbilanz hingelegt – auch im Bereich der Marken- und Produktpiraterie.

Wie aus der am Montag vorgelegten Zollstatistik hervorgeht, wurden 2020 knapp 3,68 Millionen gefälschte Produkte im Wert von fast 239 Millionen Euro beschlagnahmt. Das waren zwar deutlich weniger Produkte – der Wert stieg jedoch.

Über die Hälfte (51,2 Prozent) der beschlagnahmten Ware stammte aus China, gefolgt von Hongkong (17,7 Prozent) und der Türkei (12,5 Prozent). Der Branchenverband APM erklärte, die Behörden und auch die Unternehmen dürften im Kampf gegen die Produkt- und Markenpiraterie „nicht allein gelassen werden“. Der Zoll könne nur „einen bestimmten Anteil der Lieferungen kontrollieren“, gerade, wenn viele Einzelsendungen im Internet bestellt würden.

Der Zoll stellte zudem 2020 erneut Rekordmengen an Rauschgift sicher. Demnach wurden etwa 9,4 Tonnen Kokain, mehr als 4,9 Tonnen Haschisch und Marihuana sowie 1,1 Millionen Tabletten beschlagnahmt, vor allem Ecstasy.

Wie das Finanzministerium bereits Anfang Februar mitgeteilt hatte, wurden zudem im vergangenen Jahr durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) mehr als 100.000 Strafverfahren und über 57.000 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Damit deckte die FKS Schäden in einer Gesamthöhe von rund 816 Millionen Euro auf – das waren 61 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion