Grüner zu Regierungspakt in Österreich: „Manchmal muss man mit den Klingonen zusammenarbeiten“

Epoch Times9. Januar 2020 Aktualisiert: 9. Januar 2020 12:28
Was denken die Grünen über den Regierungspakt in Österreich? Was auf dem Bundeskongress der Grünen am Samstag zu hören war, war die innere Stimme der Partei.

Einstimmig war der Regierungspakt mit der ÖVP, und damit der Weg an die Macht, vom Bundeskongress der Grünen angenommen worden. Nach der durch ein zwei Jahre altes Skandal-Video gecrashten ÖVP-FPÖ-Regierung soll nun eine schwarz-grüne Regierung die Geschicke Österreichs lenken.

Doch wie sah es hinter den Kulissen auf dem Kongress aus?

Nicht nur dem ehemaligen österreichischen Vize-Kanzler Heinz-Christian Strache war einiges an Gerede auf dem Bundeskongress der Grünen über den Koalitonspakt mit der ÖVP aufgefallen. Der über das „Ibiza-Video“ gestolperte ehemalige FPÖ-Chef Strache postete auf Facebook einige Zitate aus den Reden der Grünen-Delegierten beim Bundeskongress am Samstag, 4. Januar 2020.

Hierbei gingen die Abgeordneten mit dem zu diesem Zeitpunkt noch Koalitionspartner in spe ziemlich hart, manche gar feindlich ins Gericht. Doch wie kann eine Koalition zwischen Feinden eine friedliche Zukunft bescheren?

„Wir kämpfen, dass die ÖVP abgesetzt und Kurz abgewählt wird in den nächsten 5 Jahren“.

„Kurz ist ein Schwindler und Blender“. „Die Politik der ÖVP ist rassistisch“. Wir werden es der ÖVP zeigen wo es lang geht“.

„Das Regierungsprogramm beinhaltet besondere Grauslichkeiten“.

„Wenn wir jetzt zustimmen, stimmen wir ja den Grauslichkeiten der ÖVP nicht zu“.

„Ich liebe Star Trek und daher bin ich bei den Grünen. Manchmal muss man mit den Klingonen zusammenarbeiten“.

Das wird sicher eine tolle Zusammenarbeit. Armes Österreich!“

(Heinz-Christian Strache, ehemals FPÖ-Chef und Vizekanzler)

Freak-Show beim Bundeskongress?

Die Rede des Grünen-Abgeordneten Gerhard Mölk, der sich auf seiner Twitter-Seite selbst als „Landtagsfraktionsfee“ und „Trekkie“ bezeichnet, wurde auch im benachbarten Deutschland parteiintern wahrgenommen. Der langjährige Bundesvorstand der Partei, Cem Özdemir, teilte den Link zum Youtube-Video auf Twitter und riet angesichts von Mölks galaktischer „Klingonen“-Show zu mehr „wir“ statt „ich“.

(sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Die Umweltbewegung hat mit sensationeller Rhetorik den aufrichtigen Wunsch der Menschen benutzt, die Umwelt zu schützen – um eine globale politische Bewegung zu schaffen. Dabei wurde der Umweltschutz für manche zu einer Pseudoreligion, ins Extrem getrieben und politisiert.

Irreführende Propaganda und verschiedene politische Zwangsmaßnahmen gewinnen die Oberhand, wobei sie das Umweltbewusstsein in eine Art „Kommunismus light“ verwandeln. Das Kapitel 16 beinhaltet das Thema „Öko“ und trägt den Titel: „Pseudoreligion Ökologismus – Der Kommunismus hinter dem Umweltschutz“.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]