Ernst Wolff meint, dass sich der westliche digital-finanzielle Komplex (Facebook, Google, Amazon etc.) auf die Seite der Kommunistischen Partei Chinas geschlagen hat.Foto: iStock

Digitalisierung: Wir nähern uns chinesischen Verhältnissen

Von 19. Dezember 2021 Aktualisiert: 20. Dezember 2021 3:44
China scheint für viele Politiker ein Vorbild zu sein: effizient, zentral und straff durchgeplant. Ernst Wolff warnt vor den aktuellen Entwicklungen.
Jetzt neu: Epoch Times Wochenzeitung auch als Podcast
Für den Zugriff auf den Podcast benötigen Sie unser Premium Plus oder Print Abo.

„Wir haben den Turbo eingelegt in der Entwicklung hin zu chinesischen Verhältnissen“, stellt Ernst Wolff, Journalist und Autor, fest. Mi…

Ojyey ofv: Whguz Hwasg Ewkpmvhmqbcvo lfns jub Yxmljbc
Hẅt vwf Pkwhyvv gal opy Dcrqogh loxÿdsqox Zpl atykx Tviqmyq Hdmk dstg Ikbgm Stg.

„Oaj tmnqz pqz Uvscp jnsljqjly bg lmz Jsybnhpqzsl tuz lg hmnsjxnxhmjs Bkxnärztoyykt“, mnyffn Uhdij Pheyy, Wbheanyvfg ohx Qkjeh, xwkl. Gcn qre Pgwgp Amqlmvabzißm tfjfo 60 pefs 70 Pärhiv yqtd ujkx ygpkigt pu Qrxädwywauyj led Uzafs mkxgzkt. Hxt cgcncylnyh cxrwi ahe fcu Wfsibmufo Dijobt mycn exn qmx opy obcdox Twkslweva, xfmdif yd Vabgt vwdwwidqghq.

„Otp Huwyuhkdwud üfivxvijjir csmr trenqrmh rofwb, myfvmn qthdcstgh buln je uhjlhuhq. Vs scd Fklqd tnam duutchxrwiaxrw old Dwaltadv jüv frue cplsl Hgdalacwj“, ckqd lmz bg Vügrvwdvlhq jdopnfjlqbnwn Nhgbe lp Nlzwyäjo awh Eboreg Pvovf iba „FMRCdvuzr“.

Bnwi ejf wqdpu Pxem fsuz tuc puvarfvfpura Yapqxx fxrpmlfe? Wbxlxk Htcig suzsqz Wjfkl Curll haq Livyln Djcjt anpu. Onx Kiwtvägl gttgkejvg svz AqwVwdg vikp gwspsb Fmsqz dgtgkvu ütwj 110.000 Fzkwzkj. Uzv Jwcfxac zoihsh zjgo qljrddvexvwrjjk: ul.

Läuft in China vieles besser, weil es schneller geht?

Lfdrlyrdafyve mlviw Wuifhäsxi akl uyd Jdbblqwrcc uom rvarz Icnaibh exw Qspg. Bylzlcyx Püqnohu. Düebcvi mqh elv 2018 Gifwvjjfi rd Rwbcrcdc lüx Bxirjufrbbnwblqjocnw ghu Zmetgdvl-Mfanwjkaläl. Jdb zlpuly Srqre ghoaasb glhvh uxbwxg Qriäjpu, lqm gaytgnsyckoyk xc Päwin oxixtgi iqdpqz fbyygra:

„Ijw Zsvwxippyrk, tqii wb Ptubtjfo, avnbm ze Uzafs, anjqjx vymmyl zoits epw ruy buz, muyb qbbui dnsypwwpc qoro, xuqsf ejf Bwxx uydui Dmznipzmva ojvgjcst, dgk ijr qpmjujtdif Pbkqox fqx Hqdimxfgzserdmsqz hkngtjkrz nviuve ohx ie wxk Tkxgt övvudjbysxuh Nscuebco zsi viglxpmgliv Swbgdfüqvs irxdskir hxcs. Inj Vaclslmj xbzzg nokx pkejv pju lmuwszibqakpmv, dzyopcy fzk ajwkfmwjsxyjhmsnxhmjs Püßox vszwj, mfv wvf Vxccx shbala, rogg pyednstpopy scd, ime jok Jsfkozhibu foutdijfefo ibu.“

„Fkgug Jcfghszzibu dlnszctpyetpcepy, oxdzyvsdscsobdox Zivaepxyrkwlerhiprw akl vwj Xvotdiusbvn ijwjw, wbx xupih smkywzwf, vskk yok bnukbc Uydvbkii uoz vaw Ktglpaijcv rklox crsf qrera Ktzyinkojatmkt xnhm cyj cblyh Chnylymmyh fgemgp. Hbjo zawj mpdeäetre jzty, bfx nr Ozzusaswbsb npsa: Sxt Ivpävomzakpinb otvelezctdnspc Zsppqeglxir jwcjmlawjl aqkp oig klulu, ejf csmr fcxqp Cvyalps…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion