Der Südosten Brasiliens ist überschwemmt (Symbolbild).Foto: MIGUEL SCHINCARIOL/AFP via Getty Images

Sechs Tote bei heftigen Regenfällen in Brasilien

Epoch Times19. Januar 2020 Aktualisiert: 19. Januar 2020 6:49

Im Südosten Brasiliens sind bei sintflutartigen Regenfällen sechs Menschen ums Leben gekommen. Sie starben nach Angaben der Feuerwehr in der Nacht zu Samstag (Ortszeit) durch Überschwemmungen und Erdrutsche im Bundesstaat Espírito Santo. Mindestens 80 weitere Menschen mussten demnach ihre Häuser verlassen.

Die Opfer kamen aus zwei Kleinstädten in ländlichen Gebieten. In dem Ort Alfredo Chaves starben zwei ältere Menschen, nachdem ihr Haus unter einer Schlammlawine begraben worden war. In Alfredo Chaves hatte es zuvor binnen 24 Stunden so viel geregnet wie sonst während des gesamten Monats Januar. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion