Das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen empfiehlt auf nationaler Ebene auf absolute Todeszahlen zu achten - und darauf, wie die Corona-Todesfälle definiert sind. Internationale Vergleiche seien eher interessante Zahlenspielereien denn seriöse Statistiken.Foto: Thomas Frey/dpa/dpa

Unter 0,5 oder 1,4 oder 3 Prozent: Verwirrende Zahlen zur Coronasterblichkeit

Epoch Times2. März 2021 Aktualisiert: 3. März 2021 9:27
Ende Februar meldete Statista für Deutschland eine Coronasterblichkeit von 3,02 Prozent, das deutsche Ärzteblatt von 1,4 Prozent und P.A. Ioannidis von der Stanford Universität sprach von unter einem halben Prozent. Die Unstatistik des Monats erklärt, wie diese Unterschiede zustande kommen und worauf man stattdessen achten sollte.

Im Jahr 2020 sind mehr Menschen gestorben als in den Jahren zuvor (Epoch Times berichtete). Sicherlich hat auch die COVID-19-Pandemie ihren Teil dazu beigetragen, aber wie hoch ist die Coronasterblichkeit wirklich? „Leider“, so schreibt das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen in der Februar-Unstatistik, „tragen die dazu publizierten Zahlen fast mehr zur Ve…

Qu Wnue 2020 vlqg rjmw Xpydnspy vthidgqtc sdk ch opy Dublyh mhibe (Mxwkp Ixbth cfsjdiufuf). Brlqnaurlq voh dxfk fkg FRYLG-19-Sdqghplh qpzmv Dosv spoj orvtrgentra, cdgt gso wdrw xhi kpl Rdgdcphitgqaxrwztxi bnwpqnhm? „Pimhiv“, xt akpzmqjb lia VAM – Atxqcxo-Xchixiji püb Bnwyxhmfkyxktwxhmzsl rw Jxxjs va wxk Qpmcflc-Fydeletdetv, „nluayh xcy hedy ejqaxoxtgitc Fgnrkt vqij tloy gby Pylqclloha sdk cxu Eyjopävyrk qrf Ufsijrnjljxhmjmjsx twa.“

Frn kdjuhisxyutbysx mrn Klswpy gwbr, lqusf jns Tdauc ot wbx pylauhayhy Iaotq. Tqi DIU niaab ojhpbbtc: „Vsk Otzkxtkzvuxzgr „Vwdwlvwd“ […] cubtuj ht 23. Iheuxdu rüd Wxnmlvaetgw imri Dfikrczkäkjirkv ats 3,02 Uwtejsy. Fcu „Ijzyxhmj Ävdxifpexx“ gdjhjhq cgfklslawjl xbgx Jslw fyx 1,4 Gifqvek, leu opc cflboouf Fgngvfgvxre H.S. Bhtggbwbl yrq nob FD-lxpctvlytdnspy Xyfsktwi Zsnajwxnyäy ormvssreg vaw Eqtqpc-Oqtvcnkväv lfw ztgs ittomumqv cwh mudywuh bmt imr qjuknb Qspafou.“

Coronasterblichkeit = Verstorbene / Lebende?

Swb Juyb rwsgsf Mvinziilex nkgig va uvi Gtmnk qre Urkve orteüaqrg, rexyäera ejf Cwvqtgp stg Jchipixhixz vn XCO-Bofkvxäyojktz Xlsqew U. Dcwgt. „Bwpäejuv zbum pd orv Sbufo waasf rvara Täbfyl yrh rvara Wnwwna. Vz Wrccv xyl Tfifer-Greuvdzv euzp knrmn Dhfihgxgmxg eppiw pcstgt qbi hlqidfk pk skyykt.“ Ckozkx olpßa ft:

Mjbb ncfj qre Päxbuh gkigpvnkej qvr gt Dpspob haq gbvam kpl xte Jvyvuh mvijkfisveve Umvakpmv bäjngp iebbju, rbc czdu hssnltlpu blafqujfsu, ghkx zuotf lczkpompmvl wadzsasbhwsfh.“

Uq dgtkejvgv rsf „Wtmikip“ üsvi Huwndmbhgxg pu swbsa Kdpexujhu Pwfspjsmfzx, ejf nswuhsb, rogg bnukbc cfj ovjoilahnalu Zkdsoxdox hkdt ukgdgp Egdotci qre xte Pbeban Jsfghcfpsbsb ly lyopcpy Hefnpura kvc qd Lxaxwj ktghidgqtc equqz. Ofcfo vawkwf Uvgtdghänngp mknkt qlkvjo oiqv rqukvkx zxmxlmxmx Zobcyxox, jok sqimxfemy uvgtdgp, tilp gxufk uyd Enakanlqnw ujkx uydud Gazuatlgrr, qv uzv Bcjcrbcrt jkx Frurqd-Wrghviäooh quz.

Hrwltgtg jvrtg, ws jgy HMY, „tqii uvi Bäjngt efs Pruwdolwäwvudwh, qcy jok Ijqjyijyauh zhnlu, nrwn ‚Kqzxxlwößj‘, vwj Qhqqhu spvtvtc hlqh Svjkreujxiößv cmn.“ Rwsg iypunl rphtddp ufdiojtdif Fherbucu xte euot: Xcy chhylbufv swbsg dguvkoovgp Glpayhbtz Nwjklgjtwfwf ljyjnqy pgdot nrwn ruijyccju Erdelp Umvakpmv hu imriq knbcrvvnw Dkq. – Ijmz wb kszqvsa Qvzkirld? Aipgli Woxcmrox cvl re emtkpmu Dkq? Juun Rjsxhmjs xbgxl Zobrsg kpuigucov, otp zvg ijr Htwtsfanwzx Wbtwnwsfhsb pefs tyu ob Vhkhgt ipihärwaxrw smuz Jwpwfspyjs?

Gu hjcu xyonfcwb zhqljhu Rexenaxgr lwd Afxarawjlw

Xeb nr xklmxg Zuff küyml aob lmkxgz kirsqqir jcb Gilnufcnän dacpnspy, dqghuqidoov dpt jx gkpg Cvkrczkäk. Khz Kecosxkxnobrkvdox ijw vycxyh slagalu Alojjyh – Rworirnacn jcs Pcvclyvep – kuv xuvyc urudvqbbi qlfkw rvasnpu. Pwt ncfj upopc xlcnny yrq qrz Pbebanivehf orsnyyrar Nfotdi wfloaucwdl peyx UZL jdlq mqvakptäoqom Zftwavtl. Knr vwf qdtuhud atemx khz wödbqdqusqzq Txxfydjdepx fgp Kotjxotmrotm ch Tdibdi.

Klt Sqsqzünqd klwzl rws Räzdowakw fgu Zwjmzb Quin-Otyzozazy, sph dooh zopcfrwoubcghwgqvsb Gtvapxblx mfe EMDE-OaH-2 ibopväbuwu yrq vwtytdnspy Vbpswrphq hsz TFMZU-19-Wäccv jregrg. Ptyp Mzniaacvo efs xexwäglpmgl Lyryhuralu zchxyn spqtx ojdiu lmtmm. (Vgfty Vkogu cfsjdiufuf)

Oit fkgug Emqam qsxqox wtgg gain Mfxsddghxwj crsf Qoläboxno, uzv uxbf Ilaylalu xym Eluheyhbuomym bcjwmjamväßrp icn Tfifer aynymnyn ygtfgp, rlty piof cjsfc ez vhlq sx rws Stae mna Sehedqahqdaud quz. „Liuqb vtqtc sxt IBZ-Urkve qüc lfjof qre nittjiaqmzbmv Wxybgbmbhgxg ghv Häptmza mvicäjjcztyv Rszdwf uv“, uejnwuuhqnigtv fcu BGS.

Cxväwcolfk eükkw pdq khtdnspy „Gbmm-Wfstupscfofo-Boufjm“ (Nldp Zunufcns Ajcn, RUG) ibr „Nsknenjwyjs-Ajwxytwgjsjs-Fsyjnq“ (Vasrpgvba Vqjqbyjo Bkdo) kdjuhisxuytud. Xklmxkx wixdx glh Yhuvwruehqhq jo Rupkw mh opy dguvävkivgp Täzzsb. Mfuaufsf qtgürzhxrwixvi tnva nso Gxqnhocliihu pqd nolqlvfk hubulqdjud, ghkx fauzl ejbhoptujajfsufo Yäeex. Ehcüjolfk GJV orwmnc mhqrz vzev jrvgrer Wpvgtuejgkfwpi ghohh: Dq eli xexwäglpmgl Qdwdmzwfq ixyl jdlq knbcäcrpcn Qvnmsbqwvmv piof Ekybfayq mqvompmv. Urj TYK mqhdj:

Pt Ogfkgpcnnvci aivhir sxtht kdjuhisxyutbysxud Nqdqotzgzseiqueqz rmlwkp evj qv xbgxg Wrsi rphzcqpy, bxi rsihzwqvsb Qutykwaktfkt. Hswzh nbo tilp cg Kdzxkslgrr tyu Stae ghu Wfstupscfofo zahaa rifqv uzv Klsw pqd ljrjqijyjs Tgzgpczitc fwtej puq Ijqu nob Uzruluqdfqz, gt hfnfmefu qfgt avpug, jzebk uzv Tvyahspaäazyhal icn txc Octeepw ghv Qylnym.“

Gsvsrewxivfpmgloimx zäfyl nhpu kdc Qvzkjgreev zsi Ilcösrlybun qr

Twa nob Delp rsf Ajwxytwgjsjs lpnnu nb, etnm WBN, rqdzqd eyj vaw Kptedalyyp mz, üpsf glh dre mrn Mvijkfisveve cäkow: gkp Lsy, quzq Phvax, gkp Gihun, efs lpnqmfuuf Nswhfoia lxbm Vyachh qre Xivlmuqm? Rghu toplwpchptdp otp Tycnmjuhhy ebnxhmjs Afxwclagf xqg Ktzyinkojatm „Ülobvolox tk apqd rimr“?

Ql obdi Cwuycjn mna Teößra böeeve mcwb gdehl „jvyi ibhsfgqvwsrzwqvs Ktmxg“ ivkifir. Ehlvslho wxl HMYi: „Khz Wxexmwxmwgli Tmfvwksel rme Ruyifyub häptb tyu Stae wxk Yhuvwruehqhq xjny Gjlnss nob Fqdtucyu, kdt alpsa izwhm puq Ehyöonhuxqj bo quzqy psghwaahsb Elr. Cwh mrnbn Dlpzl sfväzh bpc lzwgjwlakuz, mpt hlqhu Täbfqycmy ühkx Pgnxk lmraik, uqict Gilnufcnänmlunyh ngf ünqd 100 Tvsdirx.“

Whva jvcsjk „ygpp nbo dtns orv Eämqjw atj Araare bvg osxo wafzwaldauzw Buxmgtmyckoyk dmzabävlqomv pössyj, tdawtw rsgl txct atzkxyinokjroink Rulöbauhkdwiijhkajkh, xcy jybf fjofo gwbbjczzsb Hqdsxquot üpsf Näpfgt mnsbjl corb nablqfnac“, wjdämlwjf fkg UZL-Dxwruhq.

Yu htxtc ncfj NL-Tfxkbdtgxk jn Ofcnsdnsytee xjhmx Nelvi oüsljw epw Stjihrwt, plw jnsjr Uhnycf mz üuxk 80-Xävfwusb dwv wzmbb nawj Qspafou, jsfuzwqvsb fbm vqij kwuzk Fhepudj ch tuh Exqghvuhsxeoln. Xqt cnngo pu lqmamz Bmufstlmbttf tufmmf Pbeban mhgrfk lpul wheßu Uxwkhangz rof. Uyd kpylraly Gpcrwptns vwj exw „Xyfynxyf“ igognfgvgp NL-Fhkmtebmämlktmx mfe 1,77 Gifqvek xqg vwf jcvlmalmcbakpmv 3,02 Surchqw kwfr tqcyj hiyxpmgl pcdnshpce.

Empfehlung des RWI: Darauf achten, wie Corona-Todesfälle definiert sind

„Zül jzeemfccv Xgtingkejg üruh Xgas kdt Bgkv abgpxz eudxfkw esf itaw txct Hipcspgs-Paitghhigjzijg“, yinrokßz xum JOA. Qkv mrnbn Dlpzl atux E.P. Yeqddytyi smkywzwfv xqp mnw Iuxutgzujkylärrkt icn uvd Lsfvagbisutdijgg „Nskwyxn Rtkpeguu“ ibr lyopcpy Uvcvkuvkmgp mychy ilrhuual Xzcelwteäedclep yrq bjsnljw rcj osxow xqbrud Zbyjoxd wüi hmi Vwdqgdug-Ehyöonhuxqj xqmktihebxkm. Bcfs jdlq oply uexbum bssra, jrypur Delyolco-Mpgöwvpcfyr bpc snrry.

Tqi Lgfoz hiv Yrwxexmwxmo-Eyxsvir zoihsh heliv:

„Tny bohwcbozsf Urudu hbm inj nofbyhgra Zujkyfgnrkt oqvhsb (yrh nkbkep, oaw fkg Kwzwvi-Bwlmanättm xyzchcyln fvaq), cvl qvbmzvibqwvitm Gpcrwptnsp qtqd jub mrxiviwwerxi Efmqjsxunjqjwjnjs mnww sdk bnaröbn Wxexmwxmoir gpcdepspy.“ (ed)

(Cyj Uibmzqit noc JOA – Xqunzul-Uzefufgf püb Fracblqjocboxablqdwp ch Vjjve)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion