Kommando-Angriff bei „Revolutionärer 1. Mai Demo“ in Stuttgart – Hinterhältige Attacke auf Begleit-Polizei

Epoch Times1. Mai 2019 Aktualisiert: 1. Mai 2019 20:59
Während einer 1. Mai-Demo griffen Umzugsteilnehmer die begleitende Polizei hinterrücks an. Die Attacken wurden mit Pfefferspray und Schlagstock beendet.

Mittwoch, 1. Mai, Stuttgart: Im Verlauf einer „Revolutionären 1. Mai Demo“ kam es in der Innenstadt der baden-württembergischen Landeshauptstadt zu Auseinandersetzungen zwischen linken Extremisten und der Polizei.

Nach einer Auftaktkundgebung gegen 11.30 Uhr am Karlsplatz zogen die Demonstranten über den Rotebühlpatz und den Marienplatz in Richtung Erwin-Schöttle-Platz.

In der Silberburgstraße kam es dann zu einem koordinierten Angriff auf die den Umzug begleitenden Einsatzkräfte, wobei zunächst zwischen der Augustenstraße und der Reinsburgstraße die Polizisten mit pyrotechnischen Gegenständen beworfen wurden.

… gleichzeitig stürmte ein Großteil der Versammlungsteilnehmer auf Kommando plötzlich los und wollte die vorausgehenden Polizeikräfte überrennen.“

(Polizeibericht)

Mehrere Extremisten griffen die Beamten des Antikonfliktteams mit Tritten an, während aus dem Demonstrationszug heraus andere mit Fahnenstangen nach den Polizisten schlugen.

Es kam zu einer Auseinandersetzung zwischen Polizei und den linken Aktivisten, wobei eine Polizeibeamtin verletzt wurde. Die Polizei musste die Situation mit Pfefferspray und Schlagstock unter Kontrolle bringen, wobei „vermutlich auch Versammlungsteilnehmer Verletzungen“ erlitten.

Nach einem kurzen Stopp des Aufzugs entspannte sich die Lage wieder und die Demonstration wurde bis zu ihrem Endpunkt am Erwin-Schöttle-Platz fortgesetzt.

Nach einer Abschlusskundgebung gegen 14.30 Uhr wurde die Versammlung „Revolutionäre 1. Mai Demo“ beendete.

(sm)

Im Video: Im letzten Jahr gab es neben den üblichen kommunistischen Propagandarufen auch jede Menge roten Rauch.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN