Dresden: Grünes Gewölbe öffnet sechs Monate nach Juwelen-Diebstahl wieder

Epoch Times29. Mai 2020 Aktualisiert: 29. Mai 2020 18:57
Ein halbes Jahr nach nach dem spektakulären Raub öffnet das Historische Grüne Gewölbe in Dresden wieder für Besucher. Kunstfreunde können das Museum ab Samstag wieder besichtigen. Das Historisch Grüne Gewölbe war seit Ende November geschlossen.

Ein halbes Jahr nach nach dem spektakulären Diebstahl öffnet das Historische Grüne Gewölbe in Dresden wieder für Besucher. Wie die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden am Freitag mitteilten, können Kunstfreunde das Museum ab Samstag wieder besichtigen. Das Historisch Grüne Gewölbe war seit Ende November geschlossen, nachdem Einbrecher durch ein Fenster in die Museumsräume eingestiegen waren und historischen Juwelenschmuck von großem Wert gestohlen hatten.

Die Ermittler gehen von mindestens sieben Tätern aus. Von ihnen fehlt bislang jede Spur. Für Hinweise wurde eine Belohnung von einer halben Million Euro ausgesetzt. Im März wurden zudem Ermittlungen gegen vier Wachmänner eingeleitet. Es wird unter anderem geprüft, ob Wachmänner den Diebstahl begünstigt haben könnten.

Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) berief inzwischen eine internationale Expertenkommission, die regelmäßig die Sicherheitslage des Historischen Grünen Gewölbes und der anderen Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden überprüfen soll. Unter anderem sagten der Direktor des Metropolitan Museum New York, Max Hollein, die Generaldirektorin der Tretjakow-Galerie in Moskau, Zelfira Tregulowa, und der ehemalige Vizepräsident des Bundeskriminalamts, Jürgen Maurer, zu, wie Klepsch am Freitag mitteilte. Das Gremium will erstmals Mitte Juni tagen.

Auch andere Teile des Dresdner Residenzschlosses sind nach der coronabedingten Schließung ab Samstag wieder für Besucher zugänglich, darunter die Türckische Cammer, die Paraderäume und das Neue Grüne Gewölbe.

(afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Kunst hat einen enormen Einfluss auf die Menschheit. Wer die feinen Künste schätzt, für den sind sie eine besondere Art, sich mit dem Göttlichen zu vereinigen.Ein guter Künstler kann die Moral der Gesellschaft beeinflussen, indem er durch berührende Geschichten und Bilder bleibende Werte in die Herzen der Menschen einpflanzt. Doch Kunst kann auch unübersehbar verdorbene Werte vermitteln.

Die orthodoxe Kunst steht im Einklang mit den Gesetzen von Natur und Kosmos, sie folgt göttlicher Weisheit und beinhaltet spezielle Energien und Wirkungen. Sie hat einen wohltuenden Einfluss auf die Menschen, sowohl körperlich als auch spirituell. Hinter der Kunst steckt die geballte Weisheit eines Volkes, seine Kreativität und Inspiration. Es erschließen sich oft tiefsinnige Bedeutungen, die weit über das hinausgehen, was an der Oberfläche gesehen werden kann. Einige Werke sind Überbringer einer speziellen Art spiritueller Energie.

All das hat auf die Betrachter eine Wirkung auf einer tieferliegenden, spirituellen Ebene. Die Wirkung ist einzigartig und unersetzlich. Kommunistische Parteien kennen die Macht der Kunst und nutzen sie, um Menschen umzuerziehen. Würde die traditionelle Kunst, die dem Göttlichen sehr nahe kommt, neben der parteikonformen Kunst, die zur Umerziehung der Öffentlichkeit dient, existieren, würde letztere ihr Monopol verlieren und wirkungslos sein. Deshalb zensieren alle kommunistischen Länder streng die Künste und das Verlagswesen.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]