Bombendrohung in Bern: Eine Verhaftung – Polizei twittert Entwarnung

Epoch Times2. März 2018 Aktualisiert: 2. März 2018 19:30
Wegen einer Bombendrohung haben schwerbewaffnete Polizisten den Bahnhofsvorplatz der Schweizer Hauptstadt Bern abgeriegelt.

+++ Newsticker +++

Die Polizei erklärt den Einsatz für beendet

Mögliche Sprengsätze in einer Kirche beim Bahnhof von Bern haben die Schweizer Polizei und Tausende Passanten stundenlang in Atem gehalten. Schwerbewaffnete Beamte riegelten das Gelände am Nachmittag weiträumig ab.

Die Polizei sprach auf Twitter von einer Bombendrohung und nahm einen Mann fest. In der Kirche seien verdächtige Gegenstände entdeckt worden, die wahrscheinlich dem Mann gehörten.

Sie wurden von Sprengstoffexperten untersucht und unschädlich gemacht. Am Abend twitterte die Polizei: „Entwarnung“. Unklar blieb, ob der Mann nur Drohungen ausgesprochen hatte. (dpa)

Erfolgreicher Einsatz – Eine Verhaftung

Nach einer Bombendrohung in Bern hat die Schweizer Polizei einen Verdächtigen festgenommen.

Der Einsatz der Kantonspolizei Bern war erfolgreich. Nun wird die Heiliggeistkirche zur Sicherheit noch mit Sprengstoffhunden abgesucht.

Verdächtiger Gegenstand soll unschädlich gemacht werden

Ein verdächtiger Gegenstand, der auf dem Bahnhofplatz gefunden wurde, soll in Kürze unschädlich gemacht werden, twitterte die Kantonspolizei Bern.

Sprengstoffspezialisten untersuchen verdächtige Gegenstände

Die Sprengstoffspezialisten der Polizei untersuchen verdächtige Gegenstände, die dem angehaltenen Mann zugeordnet werden könnte, teilte die Kantonspolizei Bern mit. Der Bahnhofplatz bleibt deshalb weiterhin abgesperrt.

Bahnhofplatz weiträumig abgesperrt

Eine Person sei „angehalten“ worden, teilte die Kantonspolizei am Freitag auf Twitter mit.

„Aus Sicherheitsgründen bleibt das Gebiet rund um die Heiliggeistkirche bis auf weiteres großräumig abgesperrt.“ Der Bahnverkehr sei nicht beeinträchtigt. Nähere Angaben machte sie zunächst nicht.

(dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN