Antonio GuterresFoto: Stephanie Keith/Getty Images

UN-Generalsekretär Guterres ruft „Alarmstufe rot“ für den Planeten aus

Epoch Times1. Januar 2018 Aktualisiert: 1. Januar 2018 7:41
UN-Generalsekretär António Guterres blickt mit Besorgnis auf das kommende Jahr. "Am Neujahrstag 2018 ... schlage ich Alarm."

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat angesichts der Konflikte und Gefahren weltweit die „Alarmstufe rot“ für den Planeten Erde  ausgerufen.

Als er vor einem Jahr sein Amt angetreten habe, habe er dazu aufgerufen, 2017 zu einem Jahr des Friedens zu machen, erinnerte Guterres in seiner Neujahrsansprache am Sonntag. „Leider ist das Gegenteil eingetreten“. Die Konflikte hätten sich verschlimmert, neue Gefahren seien aufgetaucht.

Noch nie zuvor seit dem Ende des Kalten Krieges seien die durch Atomwaffen ausgelösten Sorgen so groß gewesen, erklärte Guterres in Anspielung auf den Konflikt mit Nordkorea weiter.

„Der Klimawandel ist schneller als wir“, die Ungleichheiten würden immer größer, begleitet von „schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen“.

Guterres mahnte, die Konflikte könnten gelöst, der Hass überwunden „und unsere gemeinsamen Werte geschützt“ werden. „Aber wir müssen geeint sein, um das zu schaffen.“ Die Einheit sei der Weg, „unsere Zukunft hängt davon ab“, fügte der UN-Generalsekretär hinzu. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion