In einem Tesla – der fest verbaute Touchscreen daneben ist ein Problem.Foto: Christophe Gateau/dpa/dpa

US-Behörden untersuchen tödlichen Unfall mit vermutlich fahrerlosem Tesla

Epoch Times20. April 2021 Aktualisiert: 20. April 2021 12:24

Die US-Verkehrsbehörden untersuchen einen tödlichen Unfall mit einem vermutlich fahrerlosen Auto des Elektroautobauers Tesla. Die Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA erklärte am Montag, sie habe ein Team zur Unfallstelle im Bundesstaat Texas geschickt und Kontakt zur Polizei und zu Tesla aufgenommen, um Einzelheiten über den Unfall herauszufinden.

Auch die Unfallermittlungsbehörde NTSB schickte nach eigenen Angaben zwei Ermittler los. Sie sollen sich demnach auf den „Betrieb“ des Fahrzeugs und das Feuer nach dem Unfall konzentrieren.

Das Auto war am Samstagabend in Spring bei Houston mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Baum geprallt und in Flammen aufgegangen. Zwei Männer kamen bei dem Unfall ums Leben. Wie US-Medien unter Berufung auf Polizeiangaben berichteten, saß ersten Erkenntnissen niemand am Steuer des Fahrzeugs. Eines der Opfer saß demnach auf dem Beifahrersitz und das andere auf dem Rücksitz.

Tesla warnt auf seiner Website, dass seine „Autopilot“-Systeme die Autos nicht vollständig autonom machen und immer eine aktive Überwachung durch den Fahrer notwendig ist. In den Online-Netzwerken sind jedoch häufig Videos zu sehen, in denen Fahrer ihre Hände für längere Zeit nicht am Lenkrad haben oder sogar eingeschlafen sind. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion