Migranten randalieren an der Grenze zu den USA.Foto: PEDRO PARDO/AFP/Getty Images

USA: Illegale Migranten bleiben künftig bis zur Anhörung in Haft

Epoch Times17. April 2019 Aktualisiert: 17. April 2019 15:04
Illegal in die USA gekommene Asylbewerber könnten einem US-Medienbericht zufolge künftig über Monate oder Jahre festgehalten werden. Wie die "New York Times" am Dienstag berichtete, erließ US-Justizminister Bill Barr eine entsprechende Anordnung.

Illegal in die USA gekommene Asylbewerber könnten einem US-Medienbericht zufolge künftig über Monate oder Jahre festgehalten werden.

Wie die „New York Times“ am Dienstag berichtete, erließ US-Justizminister Bill Barr eine Anordnung, wonach illegale Einwanderer bis zu einer Anhörung ihres Falls inhaftiert bleiben sollen. Die Anordnung gelte nicht für diejenigen Asylbewerber, welche legal ins Land gekommen seien.

Bürgerrechtsverein will Pläne anfechten

Die US-Bürgerrechtsorganisation American Civil Liberties Union (ACLU) verurteilte die Pläne umgehend und kündigte an, diese vor Gericht anzufechten.

Die Eindämmung der illegalen Zuwanderung ist eines der Leitthemen der Präsidentschaft von Donald Trump, dazu zählen auch seine Pläne zum Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko. Zuletzt hatte Trump auch eine Schließung der Grenze ins Spiel gebracht.  (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion