Wasserfontäne Jet d'Eau in Genf.Foto: FABRICE COFFRINI/AFP via Getty Images

Wasserfontäne Jet d’Eau markiert Ende strikter Corona-Einschränkungen in Genf

Epoch Times21. November 2020 Aktualisiert: 21. November 2020 19:24

Die Schweizer Stadt Genf hat ihre berühmte Wasserfontäne Jet d’Eau wieder in Gang gesetzt – und damit symbolisch den Startschuss für eine Lockerung der strikten Corona-Beschränkungen gegeben. Die Entscheidung sei in Anbetracht der Gesundheitslage getroffen wurden, teilten die Betreiber der Fontäne am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verzeichnet der Kanton Genf das zweithöchste Infektionsgeschehen in Europa.

Die Bewohner der Stadt können fortan nicht nur die riesige Wasserfontäne über dem Genfer See bewundern, sondern haben auch wieder die Möglichkeit, zum Friseur, in Schönheitssalons oder Tattoostudios zu gehen. Bars, Restaurants und  Geschäfte, die nicht zur Grundversorgung notwendig sind, bleiben weiterhin geschossen. Dafür ist der Straßenverkauf von Speisen erlaubt.

Der Wasserstrahl sollte ursprünglich bereits am 12. November nach Wartungsarbeiten wieder in Betrieb genommen werden. Die Behörden im Kanton Genf entschieden jedoch, ihn als Symbol für den Teil-Lockdown zu nutzen, wie es auch schon im Frühjahr der Fall gewesen war. Damals wurde die Fontäne 83 Tage lang ausgesetzt.

Die Fontäne gehört seit 1891 zum Stadtbild von Genf. Sie wird normalerweise nur bei Minusgraden oder starken Windböen ausgeschaltet. Nachts wird der Jet d’Eau manchmal bunt beleuchtet, etwa um auf humanitäre oder karitative Veranstaltungen aufmerksam zu machen. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion