Landkreis Calw/Ba-Wü: Bundesanwaltschaft nimmt Syrer (36) fest – Scharia-Beauftragter und Sprengstoff-Experte

Epoch Times2. August 2018 Aktualisiert: 3. August 2018 9:55
Ein mutmaßliches Mitglied der syrischen Terrorgruppe Dschabhat al-Nusra wurde festgenommen. Ob der Mann als Flüchtling ins Land kam, wurde nicht mitgeteilt, gilt aber als wahrscheinlich.

Die Bundesanwaltschaft hat am Donnerstag in Baden-Württemberg einen 36 Jahre alten Syrer unter Terrorverdacht festnehmen lassen. Der im Landkreis Calw festgenommene Hamad A. sei dringend verdächtig, Mitglied der syrischen Dschihadistenmiliz Dschabhat al-Nusra zu sein und gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen zu haben, teilte die Anklagebehörde in Karlsruhe mit. Ermittler hätten auch seine Wohnung durchsucht.

Sprengstoffexperte  und Scharia-Beauftragter

A. soll sich spätestens im Februar 2013 Dschabhat al-Nusra angeschlossen haben. Zunächst soll er als Sprengstoffexperte mit der Herstellung von Sprengsätzen beschäftigt gewesen sein.

Nach der Einnahme der Stadt Tabka/Syrien durch die JaN und andere Gruppierungen am 10. Februar 2013 wurde der Beschuldigte von der Organisation zum Leiter des Scharia-Gremiums in Tabka ernannt und bestimmte so die Polizei- und Justizaufgaben in der Region Tabka.“

(Frauke Köhler, StA, Pressesprecherin beim GBA)

Bei den Kämpfen gegen die Regierungstruppen von Syriens Staatschef Baschar al-Assad war er, mit einer Kalaschnikow bewaffnet, auch selbst im Einsatz. Im November 2013 nahm er an der Eroberung des zweitgrößten Munitionsdepots der syrischen Armee in der Nähe der Kleinstadt Mahin teil.

Ein Richter des Bundesgerichtshofs eröffnete dem Mann den Haftbefehl und ordnete Untersuchungshaft an. (afp/sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN