Die Bundeswehr in Afghanistan.Foto: GREGOR FISCHER/AFP/Getty Images

Bundeswehr-Auslandseinsätze kosten 194 Millionen Euro mehr als geplant

Epoch Times28. April 2019 Aktualisiert: 28. April 2019 15:54
Die Bundeswehr gab 194 Millionen Euro mehr für ihre Auslandseinsätze aus als geplant. Der teuerste Einsatz ist die Afghanistan-Mission.

Die Auslandseinsätze der Bundeswehr sind 2018 deutlich teurer als geplant gewesen. Das berichtet die „Bild“. Demnach verzeichnet das Verteidigungsministerium in seinem neuen „Jahresbericht zu den Auslandseinsätzen“ Mehrausgaben von rund 194 Millionen Euro.

Insgesamt wurden 2018 für die Missionen im Ausland 975 Millionen Euro ausgegeben. Dabei kamen 3.852 Soldaten zum Einsatz.

Der teuerste der 19 Auslandseinsätze war die Afghanistan-Mission „Resolute Support“: 339 Millionen Euro Kosten, im Durchschnitt wurden 1.085 Soldaten dort eingesetzt.

Die „Minusma“-Mission in Mali (285,9 Millionen Euro und durchschnittlich 975 Soldaten) belegt den zweiten Rang, berichtet die „Bild“ weiter. Seit dem Start ihrer ersten Auslandseinsätze in den 90er-Jahren hat die Bundeswehr damit knapp 25 Milliarden Euro ausgegeben. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion