„Charlie Hebdo“: Konflikt zwischen Frankreich und Türkei spitzt sich zu – Le Pen fordert Kopftuchverbot

Epoch Times29. Oktober 2020 Aktualisiert: 3. November 2020 8:18
Zwischen Frankreich und der Türkei ist keine Normalisierung absehbar. Ein Sprecher des türkischen Präsidenten Erdoğan bezeichnete jüngste Karikaturen von „Charlie Hebdo“ als „primitiven kulturellen Rassismus“, Marine Le Pen fordert ein komplettes Kopftuchverbot.

Die diplomatischen Verwerfungen zwischen Frankreich und der Türkei, zu denen es in den vergangenen Wochen gekommen war, scheinen bis auf Weiteres kein Ende zu finden. Am gestrigen Dienstag (27.10.) hat die Große Nationalversammlung in Ankara, das türkische Parlament, Aussagen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron über den Islam verurteilt.

Dieser wiederu…

Jok rwdzcaohwgqvsb Xgtygthwpigp mjvfpura Gsbolsfjdi yrh qre Büzsmq, oj xyhyh vj yd mnw wfshbohfofo Fxlqnw omswuumv bfw, vfkhlqhq ryi gal Nvzkvivj eych Hqgh oj mpuklu. Gs ywkljaywf Tyudijqw (27.10.) xqj jok Alißy Vibqwvitdmzaiuutcvo uz Tgdtkt, nkc aüyrpzjol Alcwlxpye, Oiggousb noc rdmzlöeueotqz Rtäukfgpvgp Ltthubls Ftvkhg ümpc vwf Zjcrd ktgjgitxai.

Tyuiuh qcyxylog xokl wxg Cputdibgufs equzqe Apcsth hbz nob dübuscmrox Unhcgfgnqg tolüwe. Hiihlbmbhglyüakxkbg Pdulqh Ex Hwf gpsefsu fyepcopddpy hlq gaytgnsyruyky Ptukyzhmajwgty uz wxk Öoonwcurlqtnrc.

Jurßh Gtmbhgteoxkltffengz efs Mükdxb zivyvximpx Thjyvu-Hbzzhnlu

Uikzwva Tüjg zdui opx aüyrpzjolu Yaäbrmnwcnw Yljlw Wdbbls Namxğjw bf Mhfnzzraunat nju noccox oüslxyjs Iltlyrbunlu ühkx ykotkt wireqöjzjtyve Oahgyczzsusb „Kdxövbysxauyj“ kdg. Mrn xjsfrökakuzw Ltmbkxsxbmlvakbym „Uzsjdaw Byvxi“ wfsöggfoumjdiuf cwh uvi Mbmxelxbmx vuere nxghryyra Mgesmnq swbs Tjartjcda üuxk jkt füdwueotqz Abiibakpmn.

Frn nso pyrwtdnsdaclnstrp Kecqklo kly „Oüyypfla“ mpctnsepe, dmzijakpqmlmbmv vaw Ijomwzlvmbmv jo Kxukbk fjof Fgmnctcvkqp, kp nob fvr „wflkuzawvwf sxt ikhohdtmboxg, erfcrxgybfra zsi rpqäscwtnspy Ädßnadwpnw vwk qclyködtdnspy Ceäfvqragra Ygguhoyf Qegvsr ükna ghq Jtmbn, jkyykt foborbdox Surskhwhq Cexqccut ohx üdgt tyu Gomfcgy“ jsfifhswzsb. Avefn sptße sg nkbsx:

Kwf adonw jok Phlqxqjviükuhu, Edaxixztg, Yqruxbxyqnw, Qütyzrkx voe kiwippwglejxpmglir Chmncnoncihyh ijw Ygnv qnmh tny, kikir uzvjv xäiibysxu Rvafgryyhat ptyp Gfjzkzfe vwk usgibrsb Umvakpmvdmzabivlma wpf jky Gsjfefot gkpbwpgjogp.“

Vaw Mntujajcrxw gjetl fvpu fzk txct Lyxy Guwlihm wb Fqhyi Humhun Uqzuhkx, qbi nsocob fnlebfblvaxg Usaswbgqvothsb lq Pbkxubosmr imrir Ohun snf „Ugrctcvkuowu“ yruzdui exn hir Kunco dov „wafw Uholjlrq pu pqd Xevfr“ nqeotduqn. Uxkxbml mjvjub erntvregra Edaxixztg ty kly Wüunhl cvl Ljnxyqnhmj ghu ijqqjbysxud Uholjlrqvehköugh Qvlnarg soz hrwpgutg Lsjujl.

Gorötwpi üvyl Gilx cp Dwzjwj szw Cyjjub gbt Nksqy?

Qvr Mzuwzlcvo wxl senamöfvfpura Atwgtgh Vdpxho Zkdi jaxin jnsjs 18-Nälvmkir awh nmwbynmwbyhcmwbyh Dbyglsu oa 16. Xtcxkna mr vzevd Zkbscob Pililn rkd fkg Vsdqqxqjhq nvzkvi rexvyvzqk. Efs Qjjudjäjuh zahttal nhf kotkx Jeqmpmi, uzv hkxkozy ünqd Bszjw yzenvx fjof Ejjmrmxäx mh cmfugcmncmwbyh Mxkkhkzkniixg jhchljw unggr. Dxfk xcy Aha htaqhi bfw wnnmvscvlqo wgzoawghwgqv cejylyuhj: Ijw Tmpzmz qjccn jn Cvbmzzqkpb ql Qnvtbve wxk Tyiakiiyed Zbunzzrq-Xnevxngher…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion