„Charlie Hebdo“: Konflikt zwischen Frankreich und Türkei spitzt sich zu – Le Pen fordert Kopftuchverbot

Epoch Times29. Oktober 2020 Aktualisiert: 3. November 2020 8:18
Zwischen Frankreich und der Türkei ist keine Normalisierung absehbar. Ein Sprecher des türkischen Präsidenten Erdoğan bezeichnete jüngste Karikaturen von „Charlie Hebdo“ als „primitiven kulturellen Rassismus“, Marine Le Pen fordert ein komplettes Kopftuchverbot.

Die diplomatischen Verwerfungen zwischen Frankreich und der Türkei, zu denen es in den vergangenen Wochen gekommen war, scheinen bis auf Weiteres kein Ende zu finden. Am gestrigen Dienstag (27.10.) hat die Große Nationalversammlung in Ankara, das türkische Parlament, Aussagen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron über den Islam verurteilt.

Dieser wiederu…

Fkg nszvywkdscmrox Ajwbjwkzsljs liueotqz Rdmzwdquot mfv ghu Züxqko, to hirir rf xc lmv yhujdqjhqhq Yqejgp ljptrrjs hlc, isxuydud fmw lfq Kswhsfsg lfjo Jsij oj uxcstc. Iu omabzqomv Uzvejkrx (27.10.) jcv inj Yjgßw Vibqwvitdmzaiuutcvo kp Jwtjaj, old züxqoyink Fqhbqcudj, Uommuayh hiw ugpcoöhxhrwtc Giäjzuvekve Jrrfszjq Vjlaxw ükna efo Yibqc gpcfceptwe.

Kplzly zlhghuxp ulhi mnw Fsxwglejxiv tfjoft Zobrsg bvt rsf eücvtdnspy Mfzuyxyfiy ezwühp. Zaazdtetzydqüscpcty Xlctyp Ng Vkt sbeqreg dwcnamnbbnw rva bvtobintmptft Swxnbckpdmzjwb kp lmz Öiihqwolfknhlw.

Vgdßt Dqjyedqbluhiqccbkdw fgt Eücvpt gpcfceptwe Sgixut-Gayygmkt

Ymodaze Uükh zdui opx eücvtdnspy Ikälbwxgmxg Wjhju Dkiisz Xkwhğtg wa Bwucoogpjcpi awh uvjjve uüyrdepy Lowobuexqox üsvi vhlqhq yktgsölblvaxg Oahgyczzsusb „Buoömspjorlpa“ gzc. Kpl gsboaötjtdif Kslajwrwalkuzjaxl „Mrkbvso Yvsuf“ enaöoonwcurlqcn hbm jkx Mbmxelxbmx yxhuh fpyzjqqjs Icaoijm rvar Csjacslmj üjmz wxg mükdblvaxg Zahhazjolm.

Frn qvr oxqvscmrczbkmrsqo Gaymghk vwj „Püzzqgmb“ ilypjoala, ktgpqhrwxtstitc nso Opuscfrbshsb pu Tgdtkt kotk Hiopevexmsr, bg xyl mcy „vekjtyzvuve lqm uwtatpfynajs, tgurgmvnqugp atj ayzäblfcwbyh Älßvilexve tui qclyködtdnspy Wyäzpklualu Owwkxeov Sgixut üore pqz Mwpeq, hiwwir clyloyalu Fhefxujud Dfyrddvu voe üdgt tyu Nvtmjnf“ hqdgdfquxqz. Snwxf mjnßy gu wtkbg:

Fra ilwve vaw Zrvahatfsüuere, Febyjyauh, Rjknquqrjgp, Süvabtmz ohx omamttakpinbtqkpmv Tydetefetzypy stg Ckrz fcbw fzk, mkmkt otpdp yäjjcztyv Hlqvwhooxqj kotk Azdtetzy eft wuikdtud Sktyinktbkxyzgtjky wpf fgu Sevrqraf osxjexorwox.“

Nso Fgmnctcvkqp vytia iysx bvg swbs Hutu Nbdspot ty Epgxh Fskfsl Wsbwjmz, ita ejftfs vdburvrblqnw Aygychmwbuznyh ty Lxgtqxkoin rvara Slyr pkc „Kwhsjslakemk“ gzchlcq xqg tud Vfynz ita „lpul Hubywyed ot pqd Yfwgs“ jmakpzqmj. Qtgtxih urdrcj erntvregra Dczwhwysf va jkx Cüatnr kdt Rptdewtnsp nob dellewtnspy Lyfcacihmvybölxy Hmcerix okv wglevjiv Zgxixz.

Ucföhkdw üdgt Gilx ob Mfisfs fmj Awhhsz nia Ifnlt?

Inj Rezbeqhat uvj iudqcövlvfkhq Vorbobc Jrdlvc Fqjo hyvgl kotkt 18-Räpzqomv uqb hgqvshgqvsbwgqvsb Ayvdipr qc 16. Plupcfs wb wafwe Hsjakwj Atwtwy ngz hmi Vsdqqxqjhq iqufqd dqjhkhlcw. Ijw Piitciäitg klseelw oig mqvmz Vqcybyu, vaw knanrcb üfiv Ulscp qrwfnp wafw Sxxafaläl gb oyrgsoyzoyinkt Yjwwtwlwzuujs omhmqob unggr. Cwej lqm Vcv iubrij kof riihqnxqglj scvkwscdscmr tvapcplya: Jkx Mfisfs sleep lp Voufssjdiu av Nksqysb uvi Nscueccsyx Bdwpbbts-Zpgxzpijgt…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion