Deutsche Welle will „Freedom of Speech Award“ an regimetreuen iranischen Professor verleihen

Von 18. May 2018 Aktualisiert: 18. Mai 2018 11:40
Keine glückliche Hand bei der Auswahl des Preisträgers zum „Freedom of Speech Award“ 2018 hatte die Deutsche Welle in diesem Jahr.

Eigentlich erwartet man von der Deutschen Welle, dass sie diesen Preis nicht an jemanden verleiht, der ein repressives Regime wie das iranische unterstützt. Sieht es der Auslandssender Deutsche Welle in seiner Selbstdarstellung doch als seine Pflicht an „Menschen in Ländern mit eingeschränkter Meinungs- und Pressefreiheit Zugang zu verlässlichen Informationen zu verschaffen.“

Die Auszeichnung soll am 12. Juni an Professor Sadegh Zibaklam von der Universität Teheran verliehen werden.

Der iranische Professor, Sadegh Zibaklam, wird von vielen Exil-Iranern als aktiver Unterstützer des Regimes wahrgenommen. Man rechnet ihm zwar an, dass er die Hardliner des Regimes kritisiert und wegen „Propaganda gegen den Staat“, jüngst zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Der Grund war ein Interview, das er der Deutschen Welle gegeben hatte, in dem er die Januarunruhen als Folge innerer Probleme des Irans bezeichnete. Er zieht das System der Mullahherrschaft als solches aber nicht in Zweifel.

Die Verleihung an Zibaklam hat in der politisch aktiven Gemeinde der Exil-Iraner teils heftige Kritik hervorgerufen. Die Kritik, die der Professor an den Zuständen im Iran äußert, ist für viele Exil-Iraner nur sein Versuch, das Regime menschlicher aussehen zu lassen und dadurch zu stabilisieren.

Eine Gruppe von Exil-Iranern verschiedener politischer Richtungen hat deshalb einen offenen Brief an die Deutsche Welle geschrieben. Wir veröffentlichen ihn hier ungekürzt.

Öffentlicher Brief an die Redaktion der Deutschen Welle

Zum Protest gegen die Verleihung des Freedom of Speech Awards der Deutschen Welle an den Iraner Sadegh Zibaklam

Wie am 03.05.2018 von dem staatlichen Auslandsfunk Deutsche Welle (DW) bekannt gegeben wurde, soll der diesjährige Freedom of Speech Award dem iranischen Politologen Sadegh Zibakalam am 12. Juni von DW-Intendant Peter Limbourg auf dem Global Media Forum in Bonn überreicht werden.

Zur Begründung der Auszeichnung Zibakalams schreibt die Deutsche Welle, Sadegh Zibakalam sei zu einem prominenten Vertreter der kritischen Zivilgesellschaft geworden; wiederholt habe er sich mit Hardlinern des Regimes auseinandergesetzt.

Limbourg selbst äußert sich dazu wie folgt: Zentrales Anliegen der Deutschen Welle sei es, Menschen in Ländern mit eingeschränkter Meinungs- und Pressefreiheit Zugang zu verlässlichen Informationen zu verschaffen. Zu diesen Ländern zähle der Iran, da man dort den Menschen Informationen von außerhalb vorenthalte. Die Verleihung des Freedom of Speech Award 2018, so Limbourg weiter, sei gleichermaßen Ermutigung an die iranische Zivilgesellschaft und Mahnung an die politisch Verantwortlichen in Teheran.

Nur drei Tage später wird öffentlich bekannt, was die „iranische Zivilgesellschaft“ schon lange wusste: Zibakalam stand sein ganzes politisches Leben an der Seite des islamischen Regimes im Iran und gehörte niemals zu zivilen Teilen – oder gar einer kritischen Bewegung gegen die islamischen Machthaber.

So sagt Sadegh Zibakalam in einem Interview mit der Internet-Seite Iranwire: „Heute am 16.02.1397 (06.05.2018) wiederhole ich nochmal, dass ich, Sadegh Zibakalam, mit Leib und Seele die Existenz dieses Regimes verteidige. Ich gehe sogar einen Schritt weiter und sage, wenn dieses Regime bedroht wird, gestürzt zu werden, und wenn ich Regime sage, meine ich das islamische Parlament, den obersten religiösen Führer (Ali Khamenei), den Wächterrat, die Zeitung Keyhan und so weiter, wenn also dieses Regime in Konflikt geraten sollte oder bedroht wird, gestürzt zu werden, sei es durch die Revolution von Menschen im Iran oder durch Angriffe der USA oder Israel – tut mir leid für euch und alle Menschen im Iran, ich werde mit Leib und Seele dieses Regime verteidigen. Ich hasse Waffen und Munition, aber wenn es nötig ist, werde ich mich bewaffnen und diese Regime so verteidigen, dass es nicht gestürzt wird.“

Wir wenden uns daher an Herrn Limbourg und alle Verantwortlichen des Freedom of Speech Awards: Es liegt an Ihnen, zu entscheiden und vor der iranischen Zivilgesellschaft zu rechtfertigen, wem dieser Preis verliehen wird!

Sollen wir glauben, dass Sie nicht wussten, dass Zibakalam Jahre lang an der Seite der islamischen Regierung gestanden hat und offensichtlich immer noch steht?

Ein Jahr nach der Revolution ging Zibakalam nicht als Tourist nach Kurdistan, sondern war Teil einer Truppe von Khomeinis Pasdaran – die Verantwortlichen für die Ermordung zahlreicher Kurden nach der Revolution.

Sollen wir wirklich glauben, dass Sie nichts davon gewusst haben, dass Zibakalam über Jahre an der Seite von Präsident Rafsandjani stand?
An der Seite von Leuten wie Rafsandjani und dem religiösen Führer Ali Khamenei, die im Mykonosprozess neben dem Auftragsmörder hätten auf der Anklagebank sitzen sollen. Für ihre Verantwortung am politisch motivierten Mord von vier Kurden in Berlin wurden sie für schuldig erklärt.

Und welche politische Verantwortung übernehmen Sie nun, welche Konsequenzen ziehen Sie jetzt, nach der Nominierung, wo Sie in Kenntnis seiner eindeutigen Äußerungen sind?

Niemand zwingt Zibakalam zu solchen Äußerungen! Es ist eine Lüge, dass er unter Druck solche Äußerungen macht. Er ist, wie seine Worte und Taten in der Vergangenheit wiederholt deutlich machten, ein Regierungsanhänger!

Warum und weshalb bekommt so ein Mann einen solch wichtigen Preis verliehen? Es ist ein Skandal! Warum verdienen es nicht auch die Menschen im Iran so behandelt zu werden wie die Holocaust-Opfer nach der Vergabe des Echos 2018 an den als antisemitisch kritisierten Rap von Kollegah und Farid Bang? In diesem Fall hieß es, man wolle keinesfalls, dass dieser Musikpreis als Plattform für Antisemitismus, Frauenverachtung, Homophobie oder Gewaltverharmlosung wahrgenommen werde. Wie die Preisverleihung des Echos an Kollegah und Farid Bang, ist auch die Verleihung des Freedom of Speech Awards an Sadegh Zibaklam nichts weiter als eine Blamage!

Herr Zibakalam erhält diesen Preis, obwohl er die ganze iranische Regierung inklusive der Hardliner in Schutz genommen hat.

Eine solche Preisverleihung ist gewaltverharmlosend, da Zibaklam gewillt ist, ein gewalttätiges Regime notfalls auch mit Waffengewalt gegen die eigene Bevölkerung zu schützen.

Eine solche Preisverleihung ist frauenverachtend, da Zibaklam ein Regime schützt, das seit 39 Jahren die Frauenrechte mit Füßen tritt!

Eine solche Preisverleihung ist antisemitisch, da Zibaklam sich auf die Seite eines antisemitischen Regimes stellt!

Es gibt zahlreiche Arbeiteraktivisten, die sich für Arbeiterrechte und Menschenrechte eingesetzt haben und dafür sogar im Gefängnis sitzen. Beispielweise Reza Shahabi, der Blogger Satar Beheshti und viele andere. Es gibt zahlreiche Aktivist_innen, die wegen ihrer Bestrebungen für Demokratie und Menschenrechte ermordet wurden. Warum geht dieser Preis nicht an hunderte von bekannten Persönlichkeiten der Frauenbewegung im Iran?

Wir fordern die Zuständigen der DW und deren Redaktion auf, von einer Überreichung des Freedom of Speech Awards an Sadegh Zibaklam wegen seiner Unterstützung eines diktatorischen Regimes, das seit 39 Jahren auf Folter, Freiheitsberaubung, Hinrichtungen und Terror basiert, abzusehen.
Wir haben bereits einen offenen Brief auf Persisch veröffentlicht, in dem wir diese Forderungen formuliert haben. 300 Iraner und Iranerinnen haben diesen bis jetzt unterschrieben (unten beigefügt).

Wir fordern :
1- Die Absage der Preisverleihung an Herrn Sadegh Zibakalam.

2- Die Bekanntgabe aller Hintergründe zu dieser Preisverleihung und der Person Sadegh Zibaklam, sowie Transparenz darüber, ob die Lobbyisten der islamischen Regierung die Deutsche Welle unter Druck gesetzt haben.
3- Wir fordern eine offizielle Entschuldigung gegenüber all den Menschen in der iranischen Bevölkerung, die tagtäglich unter der barbarischen, frauenfeindlichen, aggressiven und terroristischen Regierung leiden und sich nur unter Einsatz ihres Lebens dagegen stellen können.

Es ist Ihnen sicherlich bekannt, dass die iranische Regierung nur durch den Einsatz von Gewalt existiert.
1 Mina Ahadi
2 Mehrnoush Mousavi
3 Reza Khabbaz
4 Kazem Mousavi (Grüne Partei Irans)
5 Jahanshah Rashidian
1. Siavash Modaresi
7 Mohammad Shokouhi
8 Mohammad Asanagaran
9 Khosrow Minoo
1. Hassan Salehi
11.Azar Mousawi
12 Mitra Darwischian
13 Afsar Azizyan
14 Jamile Miraki
15 Nasrin Ramezanali
16 Maziar Pedram
17 Siamak Zare
18 Andischeh Ali Shahi
1. Siamak Bahari
20 Mehrzad Zarangar
1. Husayn Gourbani
2. Kamran Afraze
23 Majid Shams
24 Cyrus Malakouti
25 Ahmad Moghimi
26 Saber Rahimi
1. Shahla Khabaz Zadeh
28 Hossein Afsaie
29 Fardin Mir Hosseini
30 Mahvash Golshan
31 Ali Dehghani
32 Farzane Derakshan
33 Majid Farajian
34 Mohammad Nemati
35 Kajal Ilkhanizadeh
1. Nouraldin Mussawi
37 Danesh Moaalem
38 Rezvan Saadati
39 Mounir Alavi
40 Yadollah Bagheri
41 Faeze Sojoodi
42 Tommy Vitermak
43 Finish Rafiaie
44 Chávosh Rafiaie
45 Mahtab Gorbani
46 Mahvash Golparian
47 Bahar Safäi
1. Mark Hill
49 Bakhtiar Mirzaei
50 Sadegh Mohammad Ali
51 Cyrus Jafari
52 Abolfazl Rafièe
53 Darya Manouchehri
54 Shahram Fereydouni
55 Sepideh Pour Aghaei
1. Reza Moradian
57 Hiwa Kake Rash
58 Shayan Liemaie
59 Tahere Nasoodi
60 Saeed Jozani
61 Fardad Haghighi
62 Nahid Fatehi
63 Sima Bahari
64 Kanadisches Radio Payam
65 Taha Hosseini
66 Rahim Yazdanparast
67 Soleyman Sigarchi
68 Salah Saeed Pour
69 Majid Hamidian
70 Babak Yazdi
71 Afshin Salavati
72 Ayoub Rahmani
73 Hossein Darestani
74 Fatemeh Tabatabaei
75Goli Kashe
76 Omied Rahaie
77 Parvane Ahmadi
78 Fatemeh Safa
79 Karma Pakravan
80 Shaghayegh Ave
81 Mina Labadi
82 Navid Mohammadi
83 Hiebat Noudinian
84 Hossein Shokri Dane
85 Parisa Abadi
86 Giti Mousavi
87 Ali Mohseni
88 Mahbobeh Siahmardi
89 Susan Saberi
1. Nasan Nodinian
91 Parvin Moazie
92 Hoshyar Soroush
93 Mostafa Abdi
94 Dana Danesh
95 Masoud Naderi
96 Arezo Hasan nia
1. Hossein Yousefi
98 Kimberl Lorch
99 Jamil Farzan
100 Kaveh Taheri / Menschenrechtsaktivist und Journalist
101 Amir Salari
102 ShayesteTaher Khani
1. Hiedar Gawili
104 Kvoiestan Fotouhi
105 Mehrdad Ahmadi
106 Milad Rasaie Manesh
107 Lili Mohseni
108 Shamy Salavati
109 Shole Pakravan
110 Nahid Salmanpour
111 Niloofar Alexander
112 Fereshte Hadi
113 Arezou Giyasvand
114 Rahie Chamani
115 Oraman Afshar Naderi
116 Mahin Kaboli
117 Shahla Ardalan
118 Fateh Beigi
119 Sirvan Ghaderi
120 Farouk Mohammadi
121 Hormoz Raha
122 Amir Salari
123 Parisa Obiedi
124 Faramarz Qurbani
125 Kian Azar
126 Shahla Daneshfar
127 Keyvan Javid
128 Shiva Mahbubi
129 Arash Naseri
130 Kambiz Khibari
131 Darya Manouchehri
132 Jamal Gol Hosseini
133 Maryam Soltani
134 Toufig Khoa Rahmi
135 Dourdane Biegi
136 Nasser Aghbashloo
137 Shahla Ardalan
138 Mohsen Ebrahimi
139 Nasser Asghari
140 Shahram Wahdani
141 Eqbal Nazaragahi
142 Shahab Bahrami
143 Fereshte Hakimi
144 Manijeh Azadi
145 Ali Ghaderi
146 Jamshid Asterky
147 Mehdi Barzin
148 Ghafour Rahimi
149 Farideh Zakeri
150 Azad Qasemi
151 Saied Ohadi
152 Hiebat Noudinian
153 Ramayar Rezaei
154 Yasser Akbarzadeh
155 Asghar Karimi
156 Sahra Bahar
157 Jalil Jalili
158 Hamid Azari
160 Sina Foruzani
161 Afschin Amirpur
1. Lyla Ghasemiani
163 Amir Salari
164 Saeed Jozani
165 Hossein Darestani
166 Kiana Darstani
167 Amir Zahedi
168 Sattar Noorizad
169 Sarah Nakhaie
170 Abbas Moazami
171 Arman Shirazi
172 Bijan Jalali
173 Jani Sargezi
174 Nazanin Boroumand
175 Taha Azadi
176 Payam Azar
177 Mohammad Reza Pouya
178 Omar Maeroufi
179Yadi Kouhi
180 Azar Pouya
181 Shaho PierKhezrani
182 David Aram
183 Amir Biglari
184 Jamshid Modares Awal
185 Mitra Sahand
186 Ghulam Reza Beigi
187 Farangis Baygere
188 Mosa Talash
189 Behrouz Mehr Abadi
190 Said Modanlou
191 Mandana Ghaffar Zadeh
192 Mohammad Karimi
193 Shirzad Chopani
194 Nasrin Azai
195 Amir Zahedi
196 Masoud Azarnoosh
197 Sohrab Wafa
198 Majid Azari
199 Mina Mosafer
200 Samir Nouri
201 Mansour Torkashvand
202 Hezar Alipour
203 Jamal Saberi
204 Kia Sabri
205 Yadi Mahmoudi
206 Iraj Abshar
207 Behnam Azad
208 Abbas Ayagh
209 Navid Minaei
210 Aladdin Farhadpour
211 Ali Ghanbari
212 Sadeq Ahmadi
213 Mahsa Faal Zadeh
214 Babak Eidipour
215 Bahman Zakirnejad
216 Sanaz Sinai
217 Pourya Etehad pasand
218 Farhad Ramezanali
219 Shahram Mozafar Ghadirli
220 Masoumeh Sahebdel
221 Rasoul Gargani
222 Habib Rahimi
223 Rezgar Wiesi
224 Togra Gara Gozlou
225 Azad Khadeh
226 Karim Shah Mohammadi
227 Hiva Ahmed
228 Amir Tavakoli
229 Mahmoud Najafi
230 Mir Ahim Farhang zade
231 Hamid Azari
232 Hamid Aria
233 Sina Agassi
234 Hooman Dana
235 Mitra Mirza Zadeh
236 Nahid Ahmadi
237 Manijeh Nazem
238 Hashem Saeedi
239 Fati Mohammadi
240 Farzaneh Farshbaf
241 Farnaz Khosravi
242 Mehrnoush Moazami
243 Niloufar Qureishi
244 Hassan Mohammadi
245 Timur Amjadi
246 Tinush Rafiafar
247 Zaroush Rafiafar
248 Abolfazl Rafiafar
249 Lily Sha’bani
250 Avat Farokhie
1. Akam Farhang zadeh
252 Maryam Banaie
253 Shahla Khavari
254 Fereshte Naji Habibzadeh
255 Nasser Kaschkoli
256 Ibrahim Ghaderi
257 Nasser Taheri
258 Hasan Hasanlou
259 Sahra Bahar
260 Kazem Nikkhah
1. Maryam Shierali
262 Azizeh Lotfolahie
263 Parvin Azad
264 Khaled Naseri
265 Bahman Soltani
266 Jamal Khosravi
267 Fouad Roshan
268 Jamal Gol Hosseini
269 Shadi Dana
1. Sabah Zarie
2. Bahman Yousefi
272 Human Dana
273 Mitra Mitra zadeh
274 Nahid Ahmadi
275 Manizeh Kazem
276 Iraj Abadian
277 Shahla Abqari
278 Farzad Miran
279 Farnaz Khosravi
280 Salim Fanni
1. Leila Ahmadi
2. Hussein Lajevardi
3. Salim Fani
284 Leila Ahmadi
285 Majid Hamidian
286 Manouchehr Shojaee
287 Korosh Afshar panah
288 Khaleg Manafi
289 Mansour Torkashvand
290 Sahar Adib
291 Shermin Mohammadi
292 Sarvar Kardar
293 Babak Yazdi
294 Amir Daha
295 Hassan Afroughi
296 Bahram Kalahazar
297 Naghi Mahmoudi
298 Mahmoud Kharayi Masouleh
299 Nasrin Azari
300 Hamid Aria
301 Mina Najmabadi
302 Hossein Faraji
303 Mojgan Mazhar Sarmadi
304 Parvin Azad
305 Behzad Karsaz
306 Sirous Ielbegi
307 Kianoush Rashidi Ghaderi
308 Omid Golesorchi

Themen
Panorama
Newsticker