SymbolfotoFoto: Screenshot, SEK

Halle/Saale: SEK-Einsatz, Sperrmüll-Schlacht und nächtliche Schlägerei am Markt

Epoch Times3. August 2018 Aktualisiert: 3. August 2018 18:31
Die Sommerhitze macht vielen zu schaffen, auch nachts, manchen mehr, manchen weniger.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 1. August, hielt sie ein 15-jähriger Jugendlicher gegen 2.45 Uhr mit weiteren Personen auf dem Marktplatz in Halle/Saale auf.

Ein Mädchen sprach ihn plötzlich an, bat um Hilfe, als schon mehrere Personen hinzukamen und auf den 15-Jährigen einschlugen.

Dieser ergriff die Flucht Richtung Hallmarkt und zog ein Cuttermesser, um sich zu verteidigen. Dies wurde ihm von den Tätern abgenommen und ihm eine kleine Schnittverletzung zugefügt.“

(Polizeibericht)

Der Jugendliche wurde „geschlagen, getreten und ihm sein Handy entwendet“.

Nach Angaben der Polizei wurden bereits zwei beteiligte Personen (16, 18) sowie eine beteiligte 18-jährige junge Frau deutscher Nationalität ermittelt werden.

SEK-Einsatz nach Bedrohung

Als zwei Mädchen am Mittwoch, 1. August, gegen 18.50 Uhr, auf einer Wiese an der Rückseite eines Mehrfamilienhauses an der Mendelssohn-Bartholdy-Straße in Halle vorbeigingen, rief ihnen ein 50-jähriger Mann von einem Balkon aus etwas zu.

Dann bemerkten die Mädchen, dass er eine Waffe in ihre Richtung richtete. Sie machten sich bei einer Polizeistreife bemerkbar und schilderten das Geschehene.“

(Polizei Sachsen-Anhalt)

Die Einsatzkräfte zogen ein SEK des Landeskriminalamtes zur Hilfe hinzu, um die Situation zu klären.

In der Wohnung wurde der erheblich alkoholisierte 50-Jährige angetroffen und eine Softairwaffe sichergestellt. Er hat nun einen Anzeige wegen Bedrohung am Hals.

Allerdings hätte die Situation für ihn auch angesichts einer möglichen Gefahrenlage wesentlich schlimmer ausgehen können.

Sperrmüll-Schlacht

In der Nacht darauf, kurz nach Mitternacht, gab es dann einen weiteren Gewaltvorfall, diesmal in der Grenobler Straße, zwischen zwei Männern deutscher Nationalität (38, 22) und zwei iranischen Jugendlichen (16, 15).

Dabei sei es zunächst zu verbalen Beleidigungen und Bedrohungen gekommen.

In der weiteren Folge ging das Geschehen in eine tätliche Auseinandersetzung über, Holzlatten und Gegenstände von am Tatort abgelegtem Sperrmüll kamen dabei zum Einsatz.“

(Polizeibericht)

Nach Angaben der Polizei gibt es zum Tathergang widersprüchliche Angaben von den Beteiligten. Ihre durchweg leichten Blessuren wollten die jungen Männer und Jugendlichen jedoch nicht ärztlich behandeln lassen.

Die Ermittlungen laufen.

(sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN