Altenpflegerin.Foto: iStock

Heil stellt Corona-Bonus für alle Pflegekräfte in Aussicht – Sonderzahlung von 1.500 Euro für Altenpfleger vereinbart

Epoch Times18. April 2020 Aktualisiert: 18. April 2020 12:28
"Das Ziel unserer Initiative: Es soll zeitnah einen Bonus geben für die, die in der Pflege arbeiten", Bundesarbeitsminister Hubertus Heil.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat neben den Altenpflegern auch Pflegekräften in Krankenhäusern einen baldigen Bonus in Aussicht gestellt. „Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und ich haben auch die anderen Arbeitgeber und Akteure zusammengerufen, um weiterzugehen“, sagte Heil der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

In einem ersten Schritt hatten die Gewerkschaft Verdi und die Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) eine Tarifvereinbarung über eine Sonderzahlung von 1.500 Euro für Altenpfleger geschlossen.

„Das Ziel unserer Initiative: Es soll zeitnah einen Bonus geben für die, die in der Pflege arbeiten“, so der Arbeitsminister weiter. Auf die Frage, ob dies auch für Krankenhauspflegekräfte gelte, antwortete der SPD-Politiker: „Man sollte nicht verschiedene Gruppen gegeneinander ausspielen. Pflegekräfte haben mehr verdient als Applaus und warme Worte.“

Die Erwartungshaltung sei hoch, dass es „einen angemessenen Bonus“ gebe. 1.500 Euro blieben steuer- und sozialabgabenfrei, ergänzte der Minister.

Gerungen wird noch darum, wer die Corona-Boni am Ende bezahlt. „Wir beraten darüber, dass die Sonderzahlungen in einer fairen Art und Weise refinanziert werden“, sagte Heil der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Es gebe schon Bundesländer, die sich engagierten. „Ich möchte, dass wir das bundeseinheitlich regeln“, so der SPD-Politiker. (dts)




Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion