Jüdische Organisationen rufen zum Engagement gegen die AfD auf

Epoch Times4. Oktober 2018 Aktualisiert: 5. Oktober 2018 16:51
Große jüdische Organisationen in Deutschland rufen zum Engagement gegen die AfD auf. "Kein Bürger dieses Landes, dem unsere Demokratie am Herzen liegt, kann sich mit dieser Partei identifizieren", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung.

Große jüdische Organisationen in Deutschland rufen zum Engagement gegen die AfD auf. „Kein Bürger dieses Landes, dem unsere Demokratie am Herzen liegt, kann sich mit dieser Partei identifizieren“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung unter dem Titel „Keine Alternative für Juden“, der am Donnerstag veröffentlicht wurde.

Die AfD ist antidemokratisch, menschenverachtend und in weiten Teilen rechtsradikal.“

Die Erklärung ist von 17 Organisationen unterzeichnet, unter anderem dem Zentralrat der Juden, der Jüdischen Studierendenunion Deutschland und dem Jüdischen Frauenbund. Sie charakterisieren die AfD als „Partei, in der Judenhass und die Relativierung bis zur Leugnung der Schoa ein Zuhause haben“. Die AfD „sät Hass und spaltet die Gesellschaft“, heißt es in der Erklärung weiter. „Sie hetzt gegen Menschen und greift unsere Demokratie tagtäglich an.“

Die Unterzeichner verweisen dabei auch auf die Teilnahme von AfD-Politikern an rechten Kundgebungen in Chemnitz. Dort seien Vertreter der Partei „Seite an Seite mit Neonazis, Hooligans und Pegida-Anhängern“ marschiert.

Die AfD sei „ein Fall für den Verfassungsschutz, keinesfalls aber für Juden in Deutschland“, resümieren die Verfasser der Erklärung. Alle demokratischen Kräfte seien aufgerufen, „sich gemeinsam offen und sichtbar gegen jede Form von antidemokratischem, antisemitischem, rassistischem und völkischem Gedankengut zu engagieren“.

Die Organisationen reagieren mit dem Papier auch auf die geplante Gruppierung „Juden in der AfD“, die am kommenden Wochenende gegründet werden soll. Dies hatte bereits in der vergangenen Woche für scharfe Kritik aus den jüdischen Gemeinden gesorgt. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion