Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat bei der Wahlparty seiner Partei gut lachen. Die Union hat bei den Landtagswahlen ein klares Ergebnis eingefahren.
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat bei der Wahlparty seiner Partei gut lachen. Die Union hat bei den Landtagswahlen ein klares Ergebnis eingefahren.Foto: Christian Charisius/dpa

Populärer Regierungschef: Wer ist Daniel Günther?

Epoch Times9. Mai 2022 Aktualisiert: 9. Mai 2022 6:30
Ziel erreicht: Regierungschef Daniel Günther hat die Nord-CDU zur Landtagswahl erneut auf Platz 1 geführt und die Konkurrenz klar distanziert. Der 48-Jährige ist der Erfolgsgarant seiner Partei.

CDU, Grüne, FDP – aus drei so unterschiedlichen Parteien eine Koalition zu bilden, das war auch in Schleswig-Holstein 2017 nicht ohne. Dass dieses Jamaika-Bündnis eine ganze Wahlperiode hielt, liegt wesentlich am Chef:

CDU-Ministerpräsident Daniel Günther (48) hat es geschafft, alle Konflikte erfolgreich zu moderieren und zu lösen. Unideologisch und pragmatisch, sagen Beteiligte.

Der Wahlsieg vom Sonntag mit Riesenvorsprung vor der Konkurrenz geht zu einem Großteil auf Günthers Konto. Umfragen sehen ihn als beliebtesten Regierungschef in Deutschland. Sich dessen sehr bewusst, setzte die CDU im Wahlkampf ganz auf ihn. Dass Jamaika die Corona-Krise gut bewältigt hat, steht ebenso auf seiner Habenseite wie das positive Gesamtimage der Regierung.

Politiker, Langstreckenläufer, Katholik

Nach seinem eher überraschenden klaren Wahlerfolg 2017 hatte sich Günther schnell unter den CDU-Ministerpräsidenten etabliert. Die damalige Kanzlerin Angela Merkel nahm ihn bald in ihre kleineren Runden auf. Der gebürtige Kieler geht in Gespräche präzise vorbereitet und erwartet Gleiches von Mitarbeitern. Ausdauernd ist er ebenso, das hilft ihm als passioniertem Langstreckenläufer wie als Politiker. Der Katholik und Politikwissenschaftler war 2005 bis 2012 Landesgeschäftsführer der CDU, zog 2009 in den Landtag ein und wurde 2014 Fraktionschef.

Der als moderat geltende und über die Parteigrenzen hinaus beliebte Politiker könnte künftig eine größere Rolle in parteipolitischen Debatten der CDU spielen. Sein Name wird inzwischen auch genannt, wenn über den nächsten Kanzlerkandidaten der Union spekuliert wird.

Der mit einer Ärztin verheiratete Vater zweier Töchter ist seit langem in Eckernförde zu Hause, liebt Spaziergänge mit der Familie, schaut gern Fußball und Handball. Günther pflegt trockenen Humor, beschreibt sich selbst als diszipliniert, optimistisch, bodenständig und rational. Sein Musikgeschmack reicht von Klassik bis Heavy Metal, Schlager inklusive. (dpa/red)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion