Urlauber genießen das Sonnenwetter am Ostseestrand.Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/dpa

Schleswig-Holstein: Keine Corona-Gefahr an Nord- und Ostsee

Epoch Times16. August 2020 Aktualisiert: 16. August 2020 9:38
"Seit Wochen haben wir viele Tausend Touristen in Schleswig-Holstein. Das hat nicht zu steigenden Infektionszahlen geführt", meint Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU).

Trotz tausender Urlauber und vollen Stränden an Nord- und Ostsee sieht Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) keine Gefahr steigender Zahlen von Corona-Infektionen durch Touristen in seinem Bundesland.

Günther sagte „Bild am Sonntag“: „Seit Wochen haben wir viele Tausend Touristen in Schleswig-Holstein. Das hat nicht zu steigenden Infektionszahlen geführt. Die Gemeinden und Städte haben gute Konzepte wie Kontrollen an den Stränden mit Ampeln, sodass diese nie überfüllt sind. Bei den Kontrollen unterstützt auch die Polizei. Es läuft insgesamt sehr gesittet ab.“

Auch die Kontrolle von Reiserückkehrern laufe reibungslos. Man habe bis Mitte der vergangenen Woche an den eingerichteten festen Teststationen im Land, wie denen an den Häfen, bereits mehr als 10.000 Reiserückkehrer getestet, von denen 17 positiv worden waren.

Parteiinterner Machtkampf der CDU

Günther äußerte die Hoffnung, dass man „über den Winter schon einen Impfstoff zur Verfügung“ habe. Aber: „Abstands- und Hygieneregelungen werden aber auch nach der Zulassung eines Impfstoffs nicht gleich überflüssig werden.“

Die Pandemie habe auch Auswirkungen auf die Wahl eines neuen CDU-Vorsitzenden in diesem Jahr, so Günther: Wir sollten uns da nicht kirre machen lassen. Corona hat den Fahrplan durcheinandergebracht. Ich kann mir momentan noch nicht einmal vorstellen, dass ein CDU-Bundesparteitag mit einigen Tausend Leuten stattfinden kann.“

Der Chef der Nord-CDU rief die Kandidaten für den Parteivorsitz dazu auf, zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen: „Ich empfehle jedem, der sich zur Kandidatur berufen fühlt, noch einmal in sich zu gehen, ob ein parteiinterner Machtkampf und öffentliches Schaulaufen jetzt in die Zeit passen. Wenn Sie mich so interpretieren, dass dies eine Aufforderung an die Kandidaten ist, noch einmal miteinander zu reden und eine neue Lösung für die Spitzenfrage zu finden, dann haben Sie mich richtig verstanden.“

Unterstützung für die Werften

Für die Werften in Deutschland forderte Günther mehr Unterstützung vom Bund. So sollten alle Ausschreibungen für Neubauten und Instandsetzung bei der Marine und Bundeswehr nur noch national ausgeschrieben und vergeben werden: „Der Staat muss hier auf unterschiedlichen Ebenen helfen. Wir müssen zum Beispiel auch unsere Werften mit Aufträgen unterstützen. Das Schiffbauprogramm für die Marine umfasst in den nächsten Jahren zwischen fünf und sieben Milliarden Euro. Ich will, dass deutsche Werften davon profitieren“, so der CDU-Politiker.

Das sei ein Stück staatlicher Verantwortung. „Andere Länder machen das auch, Deutschland sollte dem folgen.“ (dts/ks)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Obwohl sich die kommunistischen Regime Osteuropas aufgelöst haben, ist das Böse des Kommunismus nicht verschwunden. Der Kommunismus und seine verschiedenen Mutationen finden sich heute auf der ganzen Welt.

„Das Kommunistische Manifest“ beginnt mit den Worten: „Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Kommunismus.“ Die Verwendung des Begriffs „Gespenst“ war keine Laune von Karl Marx.

Es ist schade, dass viele grundsätzlich gutherzige Menschen unwissentlich zu Agenten oder Zielen der Manipulation des kommunistischen Gespenstes geworden sind – Lenin nannte diese Menschen „nützliche Idioten“.

Was ist dann das Wesen des Kommunismus? Was ist sein Ziel? Warum sieht er die Menschheit als seinen Feind? Wie können wir ihm entkommen?

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]